Dinkel wie Reis

So stand es auf der Packung und wanderte flugs in den Einkaufskorb. Das muss ich doch mal probieren. Aber was ist das eigentlich: Dinkelreis? Im Netz heißt es „entspelzter, leicht geschliffener Dinkel“. Er soll 6 x so viel Ballaststoffe und doppelt so viel Eiweiß wie weißer Reis haben. Dinkel – auch Magnesiumweizen genannt – soll mit seinen Mineralien die Nerven stärken, reich an Vitamin E und Eisen sein. Weitere Pluspunkte sind der klimaschonende Anbau und die Regionalität des Produktes im Vergleich zum Reisanbau, der viel Wasser verbraucht und Methan produziert. Im Vergleich zum Weizen soll Dinkel gesünder sein, da er eiweiß- und mineralstoffreicher ist. Auch das Gluten macht beim Dinkel nicht so zu schaffen. Schon Hildegard von Bingen war  ein Fan des Urkorns. Wer sich darüber noch weiter informieren möchte, kann dazu hier und hier und hier Lesenswertes finden.

Gesund, klimafreundlich, regional – das ist alles gut und schön, aber schmeckt das auch? Das galt es nun zu testen. Habe so ein bisschen hin- und her geschaut und mich für einen vegetarischen Auflauf entschieden. Bärlauch hat gerade Saison, also her damit.

Cremiger Dinkel – Gemüse – Bärlauch Auflauf:

Zutaten:
2 Tassen Dinkel wie Reis
Olivenöl
ein Bund Lauchzwiebeln
500 g Brokkoli
4 Möhren
2 Paprika
1 Zucchini
500 g Cherrytomaten
ein Becher Crème fraiche
100 g Bärlauch
Reibekäse

Den Dinkel mit doppelt so viel Wasser aufsetzen und nach Packungsanleitung 20 Minuten kochen. In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, putzen und klein schneiden.

Zwiebeln und das Gemüse außer die Tomaten in Olivenöl braten bis es bissfest gar ist. Mit Pfeffer, Salz, ein bisschen Chili und Honig würzen. Mit dem Becher Crème fraiche verrühren.

In eine gefettete Auflaufform erst den Dinkel geben, dann die Gemüsepfanne darauf verteilen. Die halbierten Tomaten und der Bärlauch kommen oben drauf und als Abschluss kommt der Reibekäse auf den Auflauf.

Ab in den Ofen und ca. 20 – 30 Minuten backen bis der Käse die gewünschte Bräune hat. Da die Zutaten im Auflauf schon fast gar sind, dauert es wirklich nicht lange.

IMG_8509IMG_8511

Jetzt ab auf den Teller und servieren! Schnell noch ein Foto und dann wurde zugeschlagen. Die ganze Familie war begeistert von dem Auflauf. Der Dinkel schmeckt nussig lecker und gerade in der Kombination mit Crème fraiche und Bärlauch herrlich cremig und würzig zugleich. Er wird auf jeden Fall in die Familienkartei der Lieblingsrezepte aufgenommen und mit den verschiedensten Gemüsesorten variiert. Wie schön, wenn man Umweltfreundlichkeit, Gesundheit und Genuß mit einander kombinieren kann. Freue mich schon auf das nächste Mal, wenn es wieder heißt: Dinkel wie Reis.

IMG_8513IMG_8515

Advertisements

4 Gedanken zu “Dinkel wie Reis

  1. Liebe Undine, danke für den Tipp! Dinkel wie Reis kannte ich noch nicht, das wird bald möglichst ausprobiert.
    Wenn es so gut schmeckt wie die Bilder schön sind dann muss es sehr lecker sein!
    Liebe Grüße, starte gut in die neue Woche! Tutti

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Undine,
    für mich sieht dieser Auflauf einfach wunderbar appetitlich aus und ich bin mir sicher, er würde mir schmecken. Den anderen hier im Hause brauche ich mit Dinkel, Bulgur und Konsorten gar nicht kommen, die weigern sich dann, es gut zu finden. Nun denn, wenn alle aus dem Haus sind, kann ich mir ja mal einen Dinkelauflauf machen.
    Liebe Grüsse
    Claudine

    Gefällt 1 Person

  3. Ach schade, da habe ich Glück mit meiner Familie. Hier wurde sogar schon Couscous verlangt und den Dinkelauflauf werde ich auf jeden Fall noch einmal machen. Variationen nicht ausgeschlossen. Vielleicht ist ja ein Milchreis mit Dinkel eine Alternative zum klassischen Reis. LG Undine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s