Täschchen aus SnapPap im Jahr des Affen

Wenn man draußen in der freien Wildbahn, äh außerhalb der Näh- und Bloggerwelt, SnapPap erwähnt, erntet man nur „Was ist das denn?“ und wenn man dann noch von veganem Leder spricht, heißt es nur: „Was es alles gibt!“ Oft ist die Neugier geweckt und wenn dann noch die Herstellung von Täschchen ins Spiel kommt, ist frau doch oft sehr interessiert. Dann heißt es gern: „Zeig doch mal!“ Auf snaply gibt es da noch ein paar mehr Informationen, wenn du davon noch nichts gehört hast.
img_3130Mich hatte die Neugier jedenfalls auch gepackt und ich wollte dieses moderne Material auch endlich mal vernähen. Eine Rolle naturbraunes SnapPap fand per online-Bestellung seinen Weg zu mir und dann gab es kein Halten mehr. Ich wollte den Boden von ein paar Kosmetiktäschchen aus SnapPap nähen und mit 2 Stoffen (innen und außen) kombinieren. Ich wollte dabei möglichst wenig von dem kostbaren SnapPap verschwenden und der Boden sollte keine Naht haben, damit das Täschchen schön steht. Ich hatte so eine Idee im Kopf. Da sie glücklicherweise auf Anhieb funktionierte und mir die Größe der Tasche so toll gefiel, gab es gleich eine kleine Miniserie dazu. Ich hatte soooooo schöne Webstoffe auf dem letzten Stoffmarkt erworben, da wusste ich gar nicht, welche Kombi ich zuerst nähen sollte.

Außerdem ist so eine Kleinserie effektiver als nur ein Täschchen zu nähen. Bis man alles so vorgemöhlt hat (Achtung: Norddeutsch!), ist doch schon die halbe Zeit rum. Da lohnt es sich doch, gleich ein paar mehr Exemplare zuzuschneiden und dann mal hier und da eins fertig zu nähen.
Um meine Erklärungen zur Näharbeit zu ergänzen, habe ich mich dieses Mal an eine Skizze gewagt, die die Arbeitsschritte auflistet und alle Maße erklärt. Vielleicht hilft dir das ein bisschen beim Nachnähen, ( snappap).

Du brauchst folgende Materialien für das SnapPap-Täschchen:
SnapPap – ein Rechteck in der Größe 25 x 12 cm
2 x Stoff – in der Größe 25 x 11 cm
2 x Vlieseline H630 – in der Größe 25 x 11 cm
1 x Futterstoff – in der Größe 48 x 16 cm
img_3010
Nach dem Zuschneiden (Schritt 1) bist du jetzt bei der Anleitung bei Schritt 2 und bügelst zuerst die Vlieseline auf den Stoff. Danach nähst du das SnapPap an die langen Seiten und steppst es ab.

Das obere linke Bild zeigt dir die Außenseite deines Täschchens. Auf zu Schritt 3: Du klappst dein Nähteil um und nähst eine Seite zu. Auf dem unteren Bild erkennst du die Naht auf der rechten Seite.
img_3015
Dann nähst du einen Endlosreißverschluss über die ganze lange Seite. Hier die Zähne nach unten auf die rechte Stoffseite legen und festnähen. Vorn und hinten 1 cm stehen lassen. Das ist durch das etwas steife SnapPap in der Kurve ein bisschen friemelig, aber auch nicht so schlimm (Schritt 4). Jetzt noch den Futterstoff auf links auf den Reißverschluss legen und festnähen. Bei meinem Prototyp war der Futterstoff mit den Sternen etwas zu lang. Da hatte ich nicht bedacht, dass ich ja keine Nahtzugabe für die Seitennaht brauche. War aber kein Problem, Schere angesetzt, abgeschnippelt und schon konnte es weitergehen (Schritt 5).

Jetzt ist der Zipper dran. Den ziehst du auf und schließt den Reißverschluss. Aber bitte nur halb, sonst bekommst du ihn zum Wenden nicht mehr gut auf. Kann ein Lied davon singen. Jetzt nähst du von der im Bild zu sehenden unteren Ecke das Täschchen bis auf eine Wendeöffnung zu. Lasche nicht vergessen. Schritt 6 in der Anleitung zeigt dir das ein bisschen genauer wie du zu nähen hast. Für das Volumen nähst du jetzt noch alle 4 Ecken ab. Bei mir waren es 5 cm. (Schritt 7) Jetzt hast du es fast geschafft. Täschchen wenden und die Öffnung zunähen ist doch ein Kinderspiel (Schritt 8). Schon hast du ein schönes, stabiles, waschbares Täschchen für Kosmetik, Kleinkram, Handarbeit usw.

img_3043

Wer sich jetzt noch an die Überschrift erinnert, ist erstens ganz schön gut und fragt sich sicherlich, was es damit auf sich hat? Da ich weiß, dass ihr immer neugierig seid und an ein bisschen Zusatzwissen immer interessiert seid, verrate ich es euch gern. Nach dem chinesischen Kalender befinden wir uns gerade im Jahr des Affen, genauer gesagt im Jahr des Feuer-Affens. Das weiß ich ziemlich genau, weil ich den freundlichen Gesellen, der sich andauernd ins Bild drängelt von einer genauso freundlichen Chinesin geschenkt bekommen habe. Und die muss es ja wissen, nicht? So jetzt aber noch ein paar Bilder von meinen Täschen, natürlich nicht ohne Affe :-).

Das waren die ersten 4 Täschchen, die flugs unter’s Volk kamen. Daraufhin gab es noch eine weitere Runde.

Ich habe mich richtig verliebt in den kleinen Kerl. Der guckt immer so freundlich und glücklich, dass ich ihn immer gern betrachte. Am 28.01.2017 endet übrigens das Jahr des Affen und die Chinesen begrüßen das Jahr des Feuer-Hahn.

Könnt ihr noch? Hier noch ein Überblick, dann bin ich fertig.
img_3145img_3148
Welche Farbkombi gefällt euch besonders gut? Das wüßte ich echt gern. Freue mich über eure Kommentare.

Verlinkt mit Taschen und Täschchen, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Sternenliebe und Meertjes Stuff.

Advertisements

22 Gedanken zu “Täschchen aus SnapPap im Jahr des Affen

  1. Wirklich eine tolle Inspiration! Ich bin gerade auf der Suche nach diversen kleinen Täschchen und deine sind wirklich gut gelungen! SnapPap und die bunten Stoffe sind eine geniale Kombination! Am besten gefallen mir die Blumen und das blau-graue mit dem gleichen Rautenmuster innen&außen!

    Gefällt 1 Person

  2. Muss ich mich entscheiden? Ich finde alle toll 😀 Aber besonders das blaue und orangefarbene mit den Vierecken. Die sind echt toll geworden und der Affe ist wirklich goldig. Soweit ich weiß bin ich nach dem chinesischen Kalender ein Drache. Was ist eigentlich aus diesen lustigen Kalendern geworden, die man früher immer vom Chinarestaurant hatte? Gibts die noch?
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, der Drache ist das Glückszeichen der Chinesen. Wusstest du, dass viele Chinesen versuchen, im Jahr des Drachen Eltern zu werden? Die lustigen Kalender gibt es immer noch im Chinarestaurant. Danke für dein Kompliment zu den Täschchen. LG Undine

      Gefällt 1 Person

  3. Vielen herzlichen Dank für die tolle Anleitung, hab schon 2 Stück nachgenäht.
    Und das mit dem Reißverschluss geht supereinfach.
    Jetzt hat mein Strumpfstrickzeug eine neue Heimat.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s