Jerseykleid – federleicht

Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht den mintfarbenen Stoff mit weißen Federn bemerkt. Wer den auch so toll findet wie ich, wird jetzt erfahren, was daraus geworden ist. Ja, ich habe mich endlich getraut, den Stoff zuzuschneiden und mein erstes Jerseykleid zu nähen. Nach einigem Auf und Ab ist es fertig und ich bin stolz wie Bolle es euch hier und heute zu präsentieren. Aber von vorn. Die Idee zu diesem Kleid ist bestimmt schon über ein halbes Jahr alt. Da gab es diesen Stoff bei Mira und zack war der im Warenkorb. Dieses feine Stöffchen war nicht nur von Farbe und Muster ein Träumchen, sondern auch von der Qualität. Schöner schwerer Interlockjersey ist genau das Richtige für ein Frühlingskleid. Nicht so flattering wie ein Sommerkleid und auch nicht so warm wie Sweatshirt-Stoffe. Eben perfekt für die jetztige Jahreszeit.
Jerseykleid_selbstgenaeht_Pölchower_WaldBeim Schnitt habe ich mich für das lässige Kleid „Frau Fannie“ von Crazypatterns entschieden. Es sollte gemütlich leger sein, aber trotzdem bürotauglich. Da man bei uns keine knallengen Bleistiftröcke und Highheels anziehen muss, mag ich solche Sachen am allerliebsten. Man will sich ja nicht den Bauch einklemmen, wenn man schon den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt. Aber so ein bisschen schick soll es dann auch aussehen. „Smart Casual“ ist das Wort für diese Art der gehobenen Freizeitkleidung.

Also ran an Speck, nachdem der Stoff schon gut abgehangen und natürlich gewaschen auf seinen Zuschnitt wartete. Größe 38 ist meine normale Kleidergröße und so schnitt ich diese Größe auch zu,  nachdem ich schon vor Wochen, ach was sag ich, vor Monaten die Puzzleteile des Schnittmusters aus A4 Bögen zusammengeklebt hatte. Da ich keine Overlockmaschine besitze, nahm ich einen Overlockstich an der normalen Nähmaschine. Das sah schon mal gar nicht so schlecht aus. Mit einem sanften Schieben des Stoffes wellte sich nichts und die Nähte waren mit diesem Stich auch gleich versäubert. Wie praktisch!

Nachdem ich schon einen Großteil der Teile zusammengenäht hatte, kam eine erste Anprobe. Die Stecknadeln piekten in meine Hüften und ich musste feststellen, dass die Frau Fannie in Größe 38 doch etwas zu groß war. Besonders um die Taille war es zu weit und es hatte etwas von Pippi Langstrumpf. Aber wer wird denn da verzagen. Während ich letzte Woche Interviews und Anleitungen beim Nähkongress schaute, trennte ich das komplette Kleid wieder auf. Mein unbedingtes Ziel war es ein Kleid zu nähen, was ich auch wirklich anziehe und in dem ich mich wohlfühle. Habt ihr auch beim Nähkongress reingeschaut? Ein interessantes Format wie ich finde.

Ich habe dann die Nahtzugabe der Größe 38 weggeschnitten und wieder von vorn angefangen. Jetzt ging es auch schneller. Ich wußte ja wie es geht. Ein bisschen Bammel hatte ich vor den Säumen. Den Halsausschnitt, der mit einem extra Streifen versäubert wurde, finde ich ganz gut gelungen. Bei den Ärmelbündchen und dem Rocksaum fehlt dann doch eine ordentliche Overlockmaschine. Gelernt habe ich, dass man den Saum nicht zu schmal absteppen darf, dann geht es besser. Also ruhig die Füßchenbreite voll nutzen. Beim nächsten Mal würde ich zumindest die Ärmelbündchen genauso wie den Halsausschnitt versäubern. Das gefällt mir gut.
Jerseykleid_Ausschnitt
Weil das Wetter letzten Sonntag so traumhaft schön war, zog ich gleich mein frisch genähtes Kleid an und wir fuhren mit dem Fahrrad in den Pölchower Wald. Da ist es um diese Jahreszeit wirklich traumhaft schön. Teppiche von Buschwindröschchen und Lerchensporn leuchten in dem lichten Wald. Jetzt wo noch keine Blätter an den Bäumen sind, bekommen diese Frühblüher noch die volle Sonne. Auch bei mir hat die Sonne gewirkt wie ihr seht. In Frühlingslaune präsentierte ich mein Kleid. Der Liebste knipste Bild um Bild und auch wenn ich als Fotomodel erst etwas einfallslos rumstand, kam ich dank der tollen Natur und der Sonne in Schwung.

Jerseykleid_imFrühling

Ich fühle mich in meinem neuen Kleid sehr sehr wohl und das nicht nur bei Sonnenschein in der Natur. Ich hatte es auch schon zur Arbeit an und mag es sehr gern.  Wenn es auch nicht perfekt ist, bin ich glücklich, dass ich es gewagt habe und es wird bestimmt nicht das letzte Kleid gewesen sein, dass ich genäht habe. Ich liebe einfach Kleidchen!
Jerseykleid_crazypatterns

Wenn das nicht mal ein Beitrag für MeMadeMittwoch ist. Hui, mein erster Beitrag bei dieser Linkparty.

 

 

Advertisements

24 Gedanken zu “Jerseykleid – federleicht

  1. Das sind ja wunderbare Frühlingsbilder. Diese Buschwindröschen sind für mich immer das erste klare Anzeichen für diese Jahreszeit und dass es aufwärts geht. Ein sehr schönes Kleid hast Du Dir genäht und dass Du Dich drin wohl fühlst sieht man am Strahlen Deines Gesichts. LG Ute

    Gefällt 1 Person

  2. Es ist ein unglaublich hübsches Kleid geworden liebe Undine! WOW!Ich bewundere deine Nähkünste und es steht dir wundervoll. Genial!
    Liebe Grüße, schöne Feiertage und ein frohes Osterfest!
    Claudia

    Gefällt 1 Person

  3. Wahnsin, ein tolles Kleid. Was da an Arbeit drin steckt, einfach klasse. Ich kann ja leider nicht nähen und bewundere das total. Auch der Stoff macht optisch ja echt was her. Gruß Martin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s