Rock the Hering!

Nach meinem ersten Versuch ein Kleidungsstück für mich zu nähen, war ich angefixt. Mein federleichtes Jerseykleid war ganz gut gelungen und jetzt sollte es ein Rock aus Jersey werden. Kann ja wohl nicht so schwer sein, oder? Immerhin gilt ein Rock als Einsteigerprojekt für’s Klamotten nähen. Der Stoff sprang mich bei Mira an und landetet sofort im Warenkorb. Azurblauer Jersey mit ganzen Heringsschwärmen drauf. Allerliebst! Heringe mag ich nicht nur als Tischdeko und gebraten auf dem Tisch, auch als Rockdesign sind sie eine Wucht. Menge X bestellt. Einmal die Länge und bisschen füs Bündchen reicht doch, oder? Tja, vielleicht sollte frau dann doch lieber ein Schnittmuster vor dem Bestellen in peto haben. Der erste fatale Fehler bei diesem Projekt. Stoff war da und ein passendes Schnittmuster musste her. Ganz schlicht, leicht A-förmig sollte der Rock werden. Die Heringe sollten für sich wirken, die brauchten keinen Schnickschnack. Ich fand ein Freebie von Kluntjebunt auf dem Bernina Blog, ein Winterrock aus gestepptem Stoff. Nähprofis wissen jetzt gleich, wo der nächste Fail lauerte. Jerseystoff und Schnittmuster für gewebten Stoff, das geht schief. Jerseystoff verhält sich von der Dehnbarkeit doch ganz anders als Webware. Immerhin hatte ich schon gehört, dass man dann die Größen anpassen muss. Wenn du ausführliche Info zu diesem Thema brauchst, hüpf doch gleich mal rüber zu Crafteln.de. Meike hat vor kurzem einen tollen Artikel dazu geschrieben. Der hätte meinem Rockprojekt sehr gut getan.
Jerseyrock-selbstgenäht Beim Zuschneiden dann die Erkenntnis: Es ist zu wenig Stoff, in der Breite fehlten 1 bis 2 cm. Das hielt mich vom Zuschneiden aber nicht ab und war am Ende auch wirklich kein Drama. Trotzdem ich den Rock in XS zugeschnitten habe minus die fehlenden Zentimeter (habe nieeee eine XS!), war er nicht zu eng. Da kann man mal sehen, was unterschiedlicher Stoff beim Schnitt ausmacht. Für einen breiten Bund, den ich am Rock haben wollte, waren dann noch 30 cm Stoff da und ebenso zugeschnitten. Leider hatte der ursprüngliche Rockschnitt kein breites Bündchen vorgesehen, sondern ein etwas höher gezogenes Rückteil mit schmalem Bündchen. Eine erste Anprobe zeigte, dass das mit diesem höhergezogenen Rückenteil natürlich nicht geht, wenn man noch einen breiten Bund da ran zimmern möchte. Aufgetrennt, den störenden Teil abgeschnitten und wieder ran genäht. Ja, das ging.

Nächste Hürde war ein nahtverdeckter Reißverschluss. Bei Jersey braucht man das eigentlich nicht, aber der Rock war doch recht schmal und ich wollte das gern probieren. Ich weiß nicht, ob ich das als 3. Fail bezeichnen soll, aber es war doch recht mühsam. Gar nicht mal das eigentliche Nähen, sondern dass der Reißverschluss am Ende immer so beulte. Da habe ich dann doch mehrmals aufgetrennt und genäht bis es mir gefallen hat. Wichtig beim nahtverdeckten Reißverschluss ist, wirklich ganz dicht an den Zähnchen entlang zu nähen. Nur dann sieht man ihn kaum.

Jetzt aber noch einen richtigen Fail: Der breite Bund hätte mehr auf Zug genäht werden müssen. Er ist ein wenig zu weit geworden. Eine Lösung wäre mehr zu essen, damit ich mich dem Bündchen anpasse. Die bessere Lösung ist die Verwendung von Ösen und einem Zugband. Zu dem Heringsdesign und lässigem Style doch nicht verkehrt, oder? Da ich aber einen Reißverschluss mühsam eingenäht hatte, war mir mit nur einem Band nicht geholfen. Ich habe ein kurzes und ein langes Band verwendet, die vom Reißverschluss weg, einmal um den Rücken und einmal direkt zur ersten Öse geführt wurden. Das klappte ganz gut. Bei dem ribbeligen Jerseystoff habe ich die Ösenlöcher mit Bügelaufkleber verstärkt und einen Zickzackstich umsäumt. Sicher ist sicher. Ösen reinkloppen, fertig. Den unteren Saum umnähen und mein Heringsrock war endlich fertig. Man, so lange habe ich schon lange nicht an einem doch recht einfach Projekt rumgefrickelt. Für mich ein echtes Versuch-Irrtum-Ding. Trotzdem bin ich stolz auf meinen Rock und werde ihn gern tragen.

Der Heringsrock kann natürlich nur am Wasser präsentiert werden. Passen meine blauen Gummistiefel nicht hervorragend dazu? Dann hole doch mal die Angel raus, meine Heringe brauchen gute Gesellschaft.
Jerseyrock-nähen-mit-HindernissenJerseyrock-in-blau
Bequem ist der Rock allemal! Auch in der Hocke super.

Jerseyrock-mit-Gummistiefeln

Jerseyrock-mit Bund-Ösen-Kordel
Mit meinem Fail-Report, der doch noch ein gutes Ende nahm, gehe ich zum me made Mittwoch und zu RUMS. Rock the Hering, sage ich da nur.

Advertisements

24 Gedanken zu “Rock the Hering!

  1. Na, wenn dieser Rock nicht eine tolle Figur macht! Sehr gut, wie du alle Herausforderungen gemeistert hast.
    Kleiner Tipp in Punkto welliger Reißverschluss: Bei dehnbaren oder sehr dünnen Stoffen kannst du auf die Nahtkanten, wo der Reißverschluss hin soll,Nahtband oder einen schmalen Streifen passende Vlieseline aufbügeln bevor du den Reißverschluss einnähst.
    LG
    Friedalene

    Gefällt 1 Person

  2. Mir gefällt die Variante ‚mehr essen…‘ richtig gut! Nein, Spaß beiseite- das ist ein richtig toller Rock und Ösen und Kordel passen absolut perfekt dazu. Und dann noch präsentiert mit so schönen Fotos! Viel Freude beim tragen und bewundern lassen! Liebe Grüße, Beatrice

    Gefällt 1 Person

      1. mal schauen, vor einigen Jahren habe ich sehr viel genäht. Wenn mir der passende, schöne Stoff über den Weg läuft, ist die Motivation wieder da. Leider finde ich hier in der Region selten etwas,: Es scheitert oft an den Farben und der Materialzusammensetzung

        Gefällt 1 Person

  3. Der Beitragstitel hat mich neugierig gemacht. Gut gewählt liebe Undine. Aber der Rock fetzt total. Das blau und dazu die Heringe – einfach klasse. Das Meer immer dabei 😉 Dein Fehlerreport liest sich interessant – auch wenn ich vom Nähen keine Ahnung habe ^^ – aber toll was für ein schönes Stück doch dabei herausgekommen ist. Gruß Martin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s