Unsere Urlaubs-Top 5 vom Bodensee

Tja, nun ist sie leider schon wieder vorbei die schönste Zeit des Jahres – der Sommerurlaub. Gut erholt starte ich wieder in die Arbeits- und Bloggerwelt. So ein bisschen bin ich ja noch im Ferienmodus. Alles geht etwas langsamer und entspannter, auch nicht schlecht! Man muss ja nicht gleich wieder den Turbo anschalten und alle Maschinen auf Höchsttouren laufen lassen. In der Ruhe liegt die Kraft, mal sehen wie lange das dieses Mal anhält! Ich kenne mich ja! Starten wir also ganz entspannt mit einem kleinen Urlaubsbericht.
Bodensee_Blick_auf_WeinebeneWer mir auf Instagram folgt, konnte schon ein paar Eindrücke vom Urlaub bekommen. Keine Ahnung, wie wir auf den Bodensee gekommen sind. Wollten dieses Jahr nicht 17-19 Stunden im Auto nach Kroatien verbringen, aber doch etwas mehr Sommer haben als im kühlen Norden. Das wir mit dem „Schwäbischen Meer“ eine gute Entscheidung getroffen hatten, zeigen allein schon die Bilder von der Ankunft. Als Verfechter des „Wir fahren über Nacht!“ wurden wir morgens mit diesem Anblick belohnt. Sonnenaufgang_Bodensee3

Das ist doch ein Traum, oder? Diese Bilder mussten unbedingt rein in den Blogbeitrag, bei dem Rest war ich erst etwas überfordert. Irgendwie hatte ich keine Idee, wie ich euch unseren Urlaub präsentieren soll. Soll ja kein stundenlanger Diavortrag werden mit Unmengen von Bildern und einem langweiligen „Heute haben wir das gemacht und dann das und dann das.“ Bei 14 Tagen könnte das doch in einem Overload an Informationen enden. Den zündenden Gedanken hatte das Teenager-Mädchen, das sagte: „Mach doch unsere Top 5 vom Bodensee!“. Yes, das ist es! Also Zettel und Stift gezückt, alle Erlebnisse aufgeschrieben und jedes Familienmitglied durfte über seine Top 5 abstimmen. Das ist doch gerecht, oder? Hier das Ergebnis, wenn eine Familie mit 2 Teenagern in eine der beliebtesten Urlaubsregionen von Deutschland fährt.

Platz 5 – Insel Mainau
Dieses Ausflugsziel ist definitiv der Part für Garten- und Blumeninteressierte und ich glaube, ein Muss für jeden Bodenseetouristen. Hier waren die Bewertung der Eltern ganz weit vorn. Schon die Anreise mit eines der vielen Ausflugsschiffe ist von unserer Seite aus sehr zu empfehlen. Da hat man das Inselfeeling pur. Dann taucht man ein in ein Blumen- und Pflanzenmeer. Ob Beete, Rabatten, Treppen oder Figuren aus Blumen, es ist eine einzige Blütenpracht und man kann sich gar nicht satt sehen an all diesen Farben und Formen.

Insel_Mainau_Bodensee02

Da hat man doch wieder so einige Ideen für den heimischen Garten mit nach Hause genommen. Gut gefallen hat uns auch an diesem heißen Sommertag die Allee der Mammutbäume, die uns Schatten spendete.

In dem Café gleich am Eingang gab es übrigens sehr leckeren Zwetschgenkuchen und der Apfelstrudel mit überquellender Vanillesauce war sensationell gut.

Insel_Mainau_Bodensee07Platz 4 – Zeppelinmuseum in Friedrichshafen
Na, zu viel Farbe bei Platz 5? Farblich etwas ruhiger, aber nicht minder beeindruckend geht es zu Platz 4. Das Zeppelinmuseum mit der weltweit größten Sammlung zur Luftschifffahrt lohnt sich auf jeden Fall und ist für Eltern und Teenager gleichermaßen interessant. Der moderne Bau – im Bauhaustil errichtet – enthält unter anderem eine orginalgetreue Nachbildung eines Teils der „Hindenburg“, die am 6. Mai 1937 bei einem Landemanöver in Lakehurst bei New York in Brand geriet und abstürzte. Hier ein kleines Modell an der Decke des Museums:
Zeppelin-Museum-Friedrichshafen14
Über ein Fallreep kann man die Innenräume des Zeppelins besichtigen und fühlt sich in die 30er Jahre versetzt. Auch wie die Reisevorbereitungen aussahen und welchen Luxus es an Bord gab, ist sehr detailliert dargestellt. Das ist Geschichte zum Anfassen für die ganze Familie.

Es gab eine Technikausstellung, wo die Prinzipien der Luftfahrt selber ausprobiert werden konnten. Besonders interessant war, dass es an jeder Station A5 große Karten zum Sammeln gab. Am Eingang gab es für die Kinder auch einen kleinen Pappkoffer (3 EUR) dafür, den man auch gleich mit einem Kofferanhänger versehen konnte.
Zeppelin-Museum-Friedrichshafen15Sehr viel Technik, sehr viel Liebe zum Detail, sehr viel 30er Jahre Flair und nicht nur für Luftfahrtbegeisterte ein schönes Ziel. Besonders interessant fand ich all die zeitgenössischen Dokumente, von der Speisekarte bis hin zum Originaltelegramm. Kleiner Tipp: Am Wochenende, wenn auch noch viele Ausflügler aus der Umgebung unterwegs sind, ist das Museum sehr voll. In der Woche ist das bestimmt besser.

Platz 3 – Pfahlbauten in Unteruhldingen
Von diesem Museum waren wir wirklich positiv überrascht. Wir haben eine Nachbildung von Pfahlbausiedlungen aus der Stein- und Bronzezeit (4000 bis 850 v. Chr.) erwartet und natürlich Gegenstände und Informationen aus dieser Zeit. Die Präsentation der Geschichte wird aber sehr modern dargestellt und dafür startet man im ARCHAEORAMA.

In diesem 360 Grad Panorama wird eindrucksvoll gezeigt, wie die verbleibende Reste der Pfahlbauten unter Wasser aussehen, wie die Taucherarchäologen arbeiten und warum Dörfer auf Pfählen gebaut wurden. Ein wirklich faszinierender virtueller Tauchgang. Immer wieder schön zu sehen, wie aktuelle Technik mit Jahrtausende alter Geschichte verbunden werden kann.
Pfahlbauten_Bodensee05

In den einzelnen Häusern hat man dazu von „richtigen“ Menschen Informationen zum Leben in dieser Zeit bekommen. Wirklich zu Recht ein UNESCO Welterbe, dass der ganzen Familie sehr gut gefallen hat.

Platz 2 – Strandbad Mettnau
Wer im Hochsommer mit 2 Teenagern verreist und zudem noch Temperaturen über 30 Grad hat, der muss nach so viel Kultur in ein Strandbad. Am Bodensee gibt es wohl kaum einen Ort, der nicht über ein solches verfügt. Uns hat das Strandbad in Mettnau gleich am Ankunftstag die nötige Erholung nach 8 Stunden Nachtfahrt geboten und es blieb unser Favorit. Hier war es auch bei Hitze und am Wochenende chillig und unter den Bäumen konnte man stundenlang lesen, entspannen und einfach nur aufs Wasser schauen. Für den Sprung in die Fluten standen Plattformen bereit, die gern und oft von den Badegästen besucht wurden.

Mein Schwimmziel waren immer die rot-weißen Bojen, auf denen die Möwen den Sommer genossen.
Strandbad_Mettnau09Ich mochte auch das Flair der Umkleidekabinen, hier waren die 70er Jahre noch gegenwärtig. „Nur für Damen“ hat mir besonders gefallen, fühle ich mich doch selten als solche.

Nach dem Schwimmen ist man natürlich hungrig, besonders die Teenager. Im Strandbad – Imbiss gab es hausgemachte Pizza, Börek und Pide, sehr lecker! Auch der Salat war nicht zu verachten, noch ein Espresso hinterher und weiter konnte der Nachmittag mit süßem Nichtstun verbracht werden.
Strandbad_Mettnau_06
Sehen die Etiketten nicht auch ein bisschen wie 70er Jahre aus? Ich fand, die passten super zum Strandbadflair. Für uns Küstenkinder gibt es ja nur Badesee oder Strand ohne Schnickschnack, nur Natur pur.

Apropos hungrig: das waren auch die Enten im Strandbad. Munter latschten die über jedes Handtuch drüber und freuten sich über ein paar Krumen Brot. Ein Humpelinchen bekam von uns immer eine Extraration.

Tada! Jetzt kommt Platz 1 – unser persönliches Hightlight ist Meersburg
Es war ein blitzeblauer Tag und die Palmen am Bodensee bewegten ihre Wedel in der leichten Brise an der Promenade. So wurden wir von Meersburg empfangen.
Meersburg_Bodensee01Kleine, idyllische Gässchen, eine prachtvolle Schlossanlage und liebevolle Läden begeisterten die ganze Familie. Was für eine hübsche Stadt!

Meersburg_Bodensee19

Wir besichtigten das Neue Schloss, die barocke Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz. Von hier aus hat man aus den Fenstern einen herrlichen Panoramblick über den Bodensee. Kronleuchter, ein wunderschönes Treppenhaus und prächtige Barocksäle begeistern auch die jüngeren Familienmitglieder.Meersburg_Bodensee13

Das Burginnere besichtigten wir an dem Tag gar nicht mehr, weil wir das schöne Wetter draußen genießen wollten. Schön anzusehen war sie auf jeden Fall, wie sie über der Stadt thronte.

Meersburg_Bodensee08
Wir kehrten in Meersburg noch in den Alemannentorkel und aßen Maultaschen, eine Spezialität, die für uns zu einem Bodenseeurlaub dazugehört.
Meersburg_Bodensee20
Ja, das war unsere persönliche Top 5 vom Bodensee. Sicher hat da jede Familie ihr eigenes Ranking. Ich schreibe jedes Jahr ins Urlaubstagebuch, was jedem Familienmitglied am besten gefallen hat. Ist doch ganz interessant, was im Nachhinein die Highlights sind. Was hat euch dieses Jahr besonders gut an eurem Urlaub gefallen? Fragt doch mal eure Familienmitglieder. Manchmal doch überraschend, was gerade die Kids da so sagen. Freue mich über eure Kommentare.

Damit schaue ich vorbei bei der Urlaubslinkparty vom Nähfrosch und bei Soulsister meets friends #Sonntagsglück.

Advertisements

18 Gedanken zu “Unsere Urlaubs-Top 5 vom Bodensee

  1. Liebe Undine,
    ich habe viel zu lange nicht mehr bei dir vorbei geschaut. Danke fürs teilen deiner wunderschönen Eindrücke und Fotografien. Da kommen bei mir so einige Erinnerungen hoch.
    Als Kind habe ich viele Sommerferien am Bodensee bei Freunden der Familie verbracht. Hach – wie ich die Insel Mainau liebe. Wunderschön. Ich hoffe ich habe auch bald mal wieder die Möglichkeit dort hin zu fahren. Du hast mit deinem tollen Eintrag den Wunsch in mir definitiv geweckt.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Judith

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Judith, das freut mich, dass dir meine Reiseeindrücke gefallen. ich mag auch immer gern Berichte lesen von Orten, wo ich schon war. War echt schön am Bodensee. Man muss gar nicht immer in ferne Länder reisen, im eigenen Land gibt es auch viel zu entdecken. LG Undine

      Gefällt mir

  2. Schön! Alles Plätze, die unsereins rund um Schtuggi (Stuttgart) an Wochenenden gerne aufsucht. Das ihr das Schwäbische Meer vorgezogen habt. Wer braucht Kroatien? (Sorry an die Kroatien-Liebhaber, aber ich bin mehrfach geschädigt!)
    Ich habe diesen Sommer noch keinen Kurztrip an den Bodensee geschafft, deshalb freue ich mich über Deine schönen Eindrücke!
    Viele Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Undine!
    Vielen Dank für diesen tollen Blog-Beitrag!
    Mein Mann hat schon länger im Visier, mal an den Bodensee zu fahren. Ich natürlich wieder voll auf Oposition, da war ich schon mal, zum Mototrradtreffen, langweilig, etc.p.p., möchte lieber wieder an die Ostsee.
    Dein Betrag und die wirklich tollen Fotos nun haben mich umgestimmt.
    Wunderschön. Muss ich auch mal hin.
    Vielen Dank.

    Alles Liebe
    Silvia

    Gefällt 2 Personen

  4. Schön,, dass es euch „bei mir daheim“ gefallen hat 🙂 das nächste Mal klappt es dann bestimmt auch mit einem Treffen. Denn es gibt ja noch ganz viel mehr zu sehen, bei uns am See.
    LG Starky

    Gefällt 2 Personen

  5. Welch‘ ein zauberhafter Beitrag über unser schönes „Schwäbisches Meer“. Wie schön, dass es dir und deinen Lieben so gut gefallen hat.

    Ich schrieb dir ja schon, dass wir im Grunde viel zu selten dort sind, weil die Autobahn dorthin eigentlich immer verstopft ist und das dann auch wenig Spaß macht. Aber deine schönen Erzählungen und die wunderschönen Fotos dazu machen mir doch wieder Lust auf gerade einen Ausflug auf die Mainau und nach Meersburg. Das ist auch meine Lieblingsstadt am Bodensee, die Gassen sind so malerisch. Hach, schöne Top 5 habt ihr zusammengestellt. Reihenfolge passt haargenau auch für mich, obwohl… Lindau ist bei mir auch ganz vorne und Konstanz mag ich auch sehr. Herrje, dann halt Top 7 für mich. 😉

    Meine beiden werde ich glatt befragen, was für sie das Highlight unserer diesjährigen Ostsee-Reise war. Ich glaube fast, beide werden „Stockholm“ als Antwort geben, nicht umsonst habe ich meinen Reisebericht im Blog mit Stockholm gestartet. Es war in diesem Jahr ein Urlaub, von dem wir lange zehren werden in Sachen Erinnerungen und Erlebnisse. Hach, schwärm.

    Herzensgrüße hoch an die Ostsee sendet dir ♥ Anni

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Antetanni, Konstanz wäre auch ziemlich weit oben auf meiner Hitliste gelandet. Gerade den Hafen mit der schicken Imperia mochte ich sehr. Bis nach Lindau haben wir es leider gar nicht geschafft, sonst hätte ich Starky besucht. Wir hatten uns schon fast verabredet. Sehr schön fand ich auch die Insel Reichenau! Diese „Gemüseinsel“ mit dem alten Kloster-Kräutergarten hätte es vielleicht auch in meine Top 5 geschafft. Aber es war ja eine Familienabstimmung, daher die genannte Reihenfolge. Auf jeden Fall haben wir lange nicht alles gesehen und es war bestimmt nicht nicht der letzte Besuch in dieser Region. Liebe Grüße in den Süden Undine

      Gefällt mir

      1. Ohhh, da sagst du was, die Reichenau hätte ich ja fast vergessen… Hach, das ist doch schön, dass es noch so viele Ziele gibt und wer weiß, irgendwann führt es dich/führt es euch vielleicht wieder nach hier unten, dann komme ich gleich mit zu Starky.

        Gefällt 1 Person

  6. Eine zauberhafte Idee, die Top 5 in Abstimmung zu geben! Wunderschöne Impressionen habt Ihr mitgebracht. Auch bei mir wären Konstanz und Lindau ganz vorne gelandet, aber so ist das eben mit der Demokratie 😉
    Übrigens – es grüßt bald aus Kroatien …
    Marion

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s