#24 kleine Freuden – das war’s!

Da ist er nun, der Weihnachtstag! Wieder einmal schneller als gedacht und ich hoffe, ihr seid in den letzten Zügen eurer Vorbereitungen und habt auch noch einen Moment zum Verschnaufen. Wer mir auf Instagram folgt, hat gesehen wie ich gestern noch gerackt habe. Da wollten die 5 Familienkalender noch aufgehübscht werden, in A3 wohlgemerkt und die Geschenke lagen auch noch etwas nackig im Schlafzimmer herum. Aber jetzt ist es vollbracht, die Kalender sind fertig und die Geschenke liegen fein eingepackt unterm Tannenbaum, der dieses Jahr besonders schön ist. Da der Liebste die Kartoffeln schält und den Blumenkohl im Topf versenkt, bleibt mir noch ein Minütchen für diesen Blogbeitrag vor Weihnachten
Adventskalender_Geschenke_verpackt
Den widme ich ganz unserem Adventskalender #24kleine Freuden2017. Heute haben wir das letzte Türchen geöffnet und ich bin der Meinung, dass es dieses Jahr ganz besonders schöne kleine Freuden waren.

Der Auftakt war ein Engelsflügel von Eliza (tardisblau.blogspot.de). Den habe ich bereits an mein Schlüsselbund gebaumelt und finde meine Schlüssel gleich viel besser in der Handtasche. Helen (Insta) hat uns für Türchen 2 ein süßes Notizheft genäht. Kann man genug Notizhefte haben? Nein ist meine eindeutige Antwort darauf. Meike von (www.crafteln.de) hat uns eine witzige Schlafbrille beschert, die gerade Müttern von Kindern, die allerdings lesen können müssen, mal eine Verschnaufpause verschafft. Herrlich und dann noch mit Lavendelduft, genau meins für das Nickerchen auf der Couch.

Esther (auch noch ohne Blog) hat uns an Tag 4 einen kunstvollen Wäscheklammer-Engel geschenkt. Der hat mir durch die stressige Zeit im Büro geholfen. Da hing er an der Wand und hat mir Ruhe gegeben, wenn es mal wieder hoch her ging im Containergeschäft. Huch, und da war schon Tag 5. Den habe ich mit einem weihnachtlichen Windlicht gestaltet. Hoffe, dass alle heil angekommen sind und euch ein bisschen Licht in die dunkle Jahreszeit bringen. Tag 6 war eigentlich das Türchen von Kerstin (fraeuleinkaos.blogspot.de) Leider ist ihr Päckchen verloren gegangen. Daher gab es diesen coolen Nikolaus. Auch nicht schlecht, oder?

Tag 7 hat unsere allseits geschätzte, weltbeste Päckchenpackerin Merle (www.fraumasulzke.de) gestaltet. Perfekt für den Weihnachtsmarktbesuch hat sie kleine Taschenwärmer genäht. Hey, ich hätte einen Drehwurm bekommen, wenn ich das so wie du 48 Mal gemacht hätte. Tag 8 war schon von außen sehr interessant. Der wunderschöne Schneeflockenanhänger von Annette (ohne Blog) ziert auch meine Pinwand im Büro, weil ich es zu schade fand, ihn nicht auch tagsüber zu sehen. Tag 9 war bei Stefanie (auch ohne Blog) ganz im Zeichen der Küche. In der Zeit der Plätzchenbackerei braucht frau doch Geschirrhandtücher ohne Ende. Ich habe sowieso einen Faible dafür und könnte immerzu welche kaufen. Stefanies Tuch mag ich sehr. Es ist aus Leinen und die bunten Sterne bringen Farbe in meine Küche.

Tag 10 hätte jemand anders gestalten sollen. Keine Ahnung, was da passiert ist. Helen von Türchen 2 hat ihr Geschenk geteilt und so haben wir dieses liebevoll genähte Lesezeichen bekommen. Tag 11 war ebenso ein Highlight mit einem aus Seil genähten Untersetzer. Hier hat Karin (vonkarin.blogspot.de) alles gegeben und schon die Verpackung mit der 11 als Teelicht zeigt, wieviel Mühe sich die Teilnehmer gegeben haben. Tag 12 gehörte Gabi von Fraustichschlinge. Wow, da blieb mir echt die Luft weg bei so einem prall gefüllten Päckchen. Dieser filigrane Kettenanhänger ist wirklich wunderschön und ich habe ihn auch schon umgebunden, perfekt zu einem schlichten Kleid. Da fühlt man sich doch lieb umärmelt, um mit Gabis Worten zu sprechen.

Tag 13 hat Luise (Insta) mit einem klingenden Armband gestaltet. Bei mir hängt das Glöckchen am Tannenbaum. Da kommt dann bestimmt Weihnachtsstimmung auf, wenn ich zur Bescherung klingle. Ein süßer genähter Engel wartete an Tag 14 auf uns. Das war bestimmt Fummelkram, oder Bina (blogsnag.wordpress.com)? Ich denke, dass viele Teilnehmer deine Arbeit zu schätzen wissen, bei mir ist dein Engel in guten Händen. Er hat viel zu tun mich zu beschützen, wo ich doch so ein bisschen tollpatschig bin. Türchen 15 war gefüllt mit einem Teebeutelhalter-Elch von Steffi (www.hauptsachemeer.de). Schon witzig wie er da so aus der Tasse lugt und zu sagen scheint: „Eh, mach mal Pause. Kannst nachher noch weiter schuften.“ Ich finde, er hat Recht.

Das Türchen an Tag 16 war ganz zauberhaft. Sabine (liebesseelig.blogspot.de) hat ein handgeletterten Schriftzug für uns vergoldet und uns zum Innehalten gebracht. Ja, perfekt ist nur ein Einhorn. Auch wenn wir es fast sind, sollten wir manchmal den Perfektionsdrang ein bisschen hinten an stellen und uns Zeit für eine Tasse Tee oder ein Bad nehmen. Lektion verstanden, liebe Sabine. Apropos Bad. Am Tag 17 gab es gleich ein Fußbad gegen kalte Eisbeinchen. Das war aber noch lange nicht alles. Sylvie (vieles & feines) hat für die Köchinnen in der Familie ein Würfelset gebastelt, dass die Entscheidung, was man kochen soll, erleichtert. Bravo, stehe ich doch oft da und überlege, was ich kochen könnte. Jetzt wird gewürfelt. Das Päckchen für den 18. Tag unseres Adventskalenders #24kleine Freuden blieb auch gleich in der Küche. Es kam von Vivo (www.vivolavita.de) aus Schweden und enthielt einen selbstgenähten Topflappen. Ich mag die tolle Kombi aus Jeans und Stoff. Er hängt schon am Haken, aber noch finde ich ihn zu schade zum Benutzen.

Tag 19 hat eine gute Bekannte aus meiner Gegend gezaubert. @kiminicat alias Ivonne hat ein Notizbuch gezaubert. Hatte ich zu dem Thema nicht schon etwas gesagt? Genau, man kann nie genug davon haben. Schon befinden wir uns auf der Zielgeraden des Adventskalenders, wo Sterne eine große Rolle spielen. Das Päckchen aus Türchen Nr. 20 war ein ganz besonders schöner Fröbelstern. Ich bin da sowas von unbegabt und schon mit einfachsten Exemplaren überfordert. Antje (insta) hat uns da – wie sagte Merle so passend – mit einem Todesstern unter den Fröbelsternen reich beschenkt. Ich halte ihn in Ehren, versprochen. Stefanie von (100lieblingsstuecke.wordpress.com) hat auch für Sternenglanz in ganz besonderem Maße gesorgt. Gleich eine ganze Lichterkette hat sie mit süßen kleinen Sternchen bestückt. Was für eine Wahnsinnsarbeit: 240 Sterne zu falten. Ich bin hin und weg!

Das Päckchen vom Tag 22 sah schon von außen so süß aus. Drin waren allerliebste Geschenkanhänger und ein Weihnachtspin von Kerrin. Der kommt an meine Jacke und nächstes Jahr trage ich ihn die ganze Adventszeit. Ich mag so etwas. Tag 23 war von außen eine Augenweide und drin kam etwas sehr Praktisches zum Vorschein – Kabelzusammenhalter. Die wollte ich schon immer mal machen, jetzt habe ich gleich 2 und das erste hält schon mein Handyladekabel im Zaum. Super, ich freue mich sehr darüber, liebe Ulla (herbstliebe4you.blogspot.de)! Heute morgen dann unser letztes Türchen, wo das Töchterchen und ich im Duett kreischten: „Oh Gott, sind die süüüüß!“ Allerliebste kleine gestrickte Handschuhe und ganz viele Verwendungsvorschläge. Nala (nala-verstrickt.blogspot.de), damit hast du mir eine große Freude gemacht. Bei mir hängen die Handschühchen am Tannenbaum und bei euch so?
Adventskalender25
Last but not least war Antetanni (antetanni.wordpress.com) unser Türchen 25! Na ja, nicht ganz. Sie hat für alle das Päckchen für den eigenen Tag gepackt. So hatte man auch an diesem Tag eine Überraschung und ich glaube, es haben auch alle dicht gehalten, so dass es wirklich eine war. Ein schneeweißes Herz als Taschenbaumler ist es dieses Jahr geworden. Antetanni, du bist meine ganz persönliche Häkelqueen! Mit dem Satinband kann man das Herz auch zu einer Kette umbauen, aber ich mag den Karabiner und das Sternchen daran. Trotzdem danke für die Zweitverwendungsidee. Wer weiß, eines Tages bau ich es vielleicht doch um.
Adventskalender_Weihnachtsbaum01
So ihr Lieben, das war also unser Adventskalender #24kleine Freuden2017. Ich hoffe, es hat alle Spaß gemacht und ihr seid im nächsten Jahr wieder mit dabei. Ich möchte mich bei euch allen bedanken für eure Mühe, Disziplin und das Durchhaltevermögen. Ihr wart toll und ich finde, es hat sich wieder einmal gelohnt. Bei all der Arbeit überwog auch in diesem Jahr wieder die Freude darüber jeden Tag ein Päckchen öffnen zu können. Selbst meine Kolleginnen (die Kids sowieso) waren jeden Tag neugierig, was ich wieder in meinem Kalender hatte. Ich habe mir nämlich mein Päckchen immer mit auf Arbeit genommen und irgendwann vormittags aufgemacht. Natürlich habe ich davor nicht auf Instagram geluschert. Da gab es wirklich schon in der Früh tolle Fotos von Päckchen und Inhalt. Schaut selbst!
Adventskalender_Weihnachtsbaum02
Bleibt mir nur noch, euch ein wunderschönes Weihnachtsfest zu wünschen! Macht es euch gemütlich, genießt all die Leckereien ohne Reue, bekommt ganz viele liebevolle Geschenke und habt wunderbare Stunden mit tollen Menschen um euch herum. Laßt euch vom Zauber der Weihnacht einfangen, singt auch mal ein Weihnachtslied und wenn gar nichts mehr hilft, trinkt einen Likör oder Schnaps! Bis bald! FROHE WEIHNACHTEN!

Advertisements

7 Gedanken zu “#24 kleine Freuden – das war’s!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s