Rindfleischtopf mit Porree, getrockneten Aprikosen und Kartoffelhaube

Auch wenn sich schon erste Frühlingsboten zeigen und die Sonne langsam höher steht, ist es draußen doch noch kalt und oft auch noch grau. Das ist die Zeit, gemütlich zu kochen und da darf es im Winter ruhig ein bisschen deftig zugehen. In Ulrikes feinen Blog Watt und Meer fand ich ein Rezept für einen Lammtopf, dass mir Appetit gemacht hat und das ich als Grundidee für eine eigene Kreation genommen habe. Bei mir wurde aus Ulrikes Lammtopf ein Rindfleischtopf und es war so lecker, dass ich es gern mit euch teile.
Rindfleischtopf-mit-Porree-getrockneten-Aprikosen-und-Kartoffelhaube18Das Besondere an dem Gericht ist die Kombination aus Rindfleisch, Porree, Zwiebeln und Aprikosen. Von je her liebe ich deftige Rezepte, die eine liebliche Komponente haben. Wenn es dann noch ein bisschen scharf ist, um so besser. Das Ganze wird mit einer knusprigen Kartoffelhaube gekrönt und ist so praktisch einen Eintopf, wenn auch etwas anders als man das sonst kennt. Aber von vorn: hier die Zutaten und die Zubereitung:

Zutaten:
1 1/2 kg Rindfleisch (Gulasch oder Rinderbraten, ich bevorzuge zweiteres, da es nicht so fett ist)
Olivenöl zum Anbraten
3 Porreestangen
3 große rote Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Chiliflocken
Kräuter der Provence
3-4 EL dunkler Balsamico
500 ml Brühe (selbstgemacht)
200 g getrocknete Aprikosen
1 1/2 kg festkochende Kartoffeln
1/4 Stück Butter (gern auch etwas mehr)

Zubereitung:
Das Rindfleisch fein würfeln und partienweise mit Olivenöl im Bräter anbraten. Nur so wird das Fleisch auch schön kross. Die Porreestangen kleinschneiden, Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Ebenfalls in Olivenöl anbraten. Die Aprikosen (ich nehme gern ungeschwefelte) kleinschneiden und zu Fleisch und Gemüse dazugeben.

Jetzt kommen Salz, Pfeffer, Chili, Kräuter de Provence, der dunkle Balsamico, Tomatenmark und die Brühe dazu. Kräftig abschmecken und etwas köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Das habe ich dann doch meiner Küchenmaschine überlassen. Die kann das schneller und besser als ich. Die Kartoffeln auf dem Fleisch verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Butter in schmale Scheiben schneiden und auf den Kartoffeln verteilen. Ich gebe zu, da war ich nicht kleinlich, aber „gute Butter“ schmeckt doch so gut. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und dann den Rindfleischtopf ohne Deckel auf die untere Schiene stellen.

Nach einer Stunde waren die Kartoffeln durch und schön knusprig. Das Fleisch war ganz zart und zerging auf der Zunge.

Noch ein bisschen Petersilie über das Essen und der Genuss konnte starten. Allen hat es richtig gut geschmeckt. Der Porree, die Zwiebeln und die Aprikosen waren eine tolle Kombi zu dem Rindfleisch mit der Kartoffelhaube. Das Rezept wird definitiv noch öfters gekocht und ich könnte es mir auch gut für ein Familientreffen vorstellen. In dem Bräter ist Platz für ca. 10 Portionen. Das Rezept reicht auch für diese Anzahl an Personen.
Rindfleischtopf-mit-Porree-getrockneten-Aprikosen-und-Kartoffelhaube08

Sieht das nicht unglaublich lecker aus? Das ist doch ein perfektes Sonntagsessen an einem eisigen Wintertag, oder? Praktisch finde ich auch, dass man die Küche gemütlich sauber machen kann, während der Rindfleischtopf im Ofen vor sich hin schmurgelt. Wenn man dann zum Essen ruft, ist die Küche blitzeblank. Ansonsten ist meine Küche nach dem Kochen in einem – sagen wir mal – sehr bemitleidenswerten Zustand.

Na, wer möchte noch Nachschlag? Noch ist etwas da von dem köstlichen Rindfleischtopf mit Kartoffelhaube! Verlinkt mit dem # Sonntagsglück von soulsister meets friends.

3 Gedanken zu “Rindfleischtopf mit Porree, getrockneten Aprikosen und Kartoffelhaube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.