Darf es ein bisschen Meer sein?

Ich bin noch voll gepumpt mit Sonne, Meer und Urlaubsstimmung. Unser jährlicher Pfingstrip mit Freunden auf den Campingplatz Meschendorf war dieses Jahr unglaublich schön. Es ist zwar jedes Jahr ein Highlight, mit unseren Freunden ein paar Tage zu verbringen, gemeinsame Zeit zu haben und sich in Gelassenheit zu üben. Aber in diesem Jahr hat es dazu der Wettergott besonders gut mit uns gemeint. Mitte Mai erwartet man als norddeutsche Pflanze eher die Eisheiligen mit Sturm, Regen und Kälte. Nein, wir hatten tagsüber mehr als 20 Grad, Sonne satt und einen blauen Horizont, der seinesgleichen sucht. Vitamin Sea at its best! Diese Ursprünglichkeit an der Steilküste von Meschendorf ist einfach genial. Handyempfang ist dort übrigens Fehlanzeige. Kein Status bei Whatsapp, kein Instagram, kein Facebook. Auch mal schön! Und hey, ich kann echt noch ohne, vermisse nichts und genieße die Natur und die Menschen um mich rum.
Rerik-Ostsee-Sonne02Hier ein paar Eindrücke, die ich während eines Spaziergangs gesammelt habe. Nur ein paar Fotos nebenbei, aber ich finde, dass jedes Bild alleine schon durch den azurblauen Himmel und das Meer wirkt. Mögt ihr den Geruch von Heckenrosen auch so gern? Er gehört für mich zur Ostsee dazu wie Sonnenmilch und Salz in der Luft.

Erholung für die Augen. Einfach in die Ferne schauen und genießen.Rerik-Ostsee-Sonne05
Ginster, Sanddorn, Weißdorn, alles blüht.

Das Highlight sind aber immer die Sonnenuntergänge und glaub mir, wir verpassen keinen, wenn wir dort sind. Im großen Trupp mit Kind und Kegel sitzen wir im Sand und warten bis die Sonne untergeht. Vorbei an den Wohnwagen, die unter den Windflüchtern stehen, geht es gleich runter zum Wasser.

Abends muss man sich immer was überziehen, daher kein Flip-Flop-Bild. Alte Camper-Regel: Zieh dir etwas an, bevor du frierst.

Gleich ditscht sie nei, würde ein Sachse sagen.

Mein diesjähriges Lieblingsbild:
Rerik-Ostsee-Sonne14
Aber die Feder mag ich auch gern.
Rerik-Ostsee-Sonne20
Das war Pfingsten 2018. Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr, spätestens.

Verlinkt mit der Urlaubslinkparty vom Nähfrosch.

9 Gedanken zu “Darf es ein bisschen Meer sein?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.