5-Minuten-Collage Winter

Huhu, es gibt mich noch. Hatte es mich doch gesundheitlich etwas dahingerafft. Nun bin ich wieder auf dem aufsteigenden Ast und fange mit einem kleinen Projekt an. Frau Rösi hat auch in diesem Jahr wieder zu einer 5-Minuten-Collage aufgerufen. Das Besondere ist, dass es keine Farbcollage ist, sondern eine Jahreszeiten-Collage werden soll. Also entweder Farben, Gegenstände oder was dir sonst so zu dem Thema einfällt. Das finde ich eine interessante Idee und bin gern wieder mit dabei. Hier mein Winterbild:

Collage2018-WinterKuschelige, warme Materialien, helles Holz und eine Christrose sind für mich die perfekten Dekobegleiter im Winter. Die Stulpen halten mich schön warm und auf dem Untersetzer, der übrigens von Karin in unserem Adventskalender war, gehört eine Kanne Tee. Dann kann man in der kuscheligen Höhle zu Hause den Winter überstehen, häkeln, nähen und stricken. Die Schale aus Zirbelholz ist übrigens ein ganz aktuelles Geschenk, da wir Nachbars Kater und die Hasen während des Urlaubs gepflegt haben. Die Späne duften ganz wunderbar nach Holz. Das kleine Winterhäschen habe ich nach dieser Anleitung gehäkelt und es fühlt sich ganz wohl bei uns auf der Couch.

Damit gehe ich zu Rösis 5-Minuten-Collage, die Winteredition.

Advertisements

Galaktoboureko

Galakto… was? Galaktoboureko. Das ist ein griechisches Dessert mit Filoteig und Grießpudding, gekrönt mit süß-zitronigen Sirup, eine Offenbarung für alle, die es richtig süß mögen. Ich habe das früher öfters in Griechenland gegessen, mindestens genauso oft wie Baklava. Ich glaube ich mag Galaktoboureko noch ein bisschen lieber. Diese Mischung aus knuspriger Teighülle mit der cremig-süßen Grießfüllung zergeht auf der Zunge und ist mindestens so verführerisch wie die Sirenen bei Odysseus. Manchmal brauche ich so einen Zuckerschock. Zusammen mit einer guten Tasse Kaffee weckt es in dieser grauen Jahreszeit meine Lebensgeister. Aktion Sommerkörper kann noch ein bisschen warten, laßt uns einfach noch ein bisschen schlemmen, bevor wie die Bikinifigur auf Vordermann bringen.
Galaktoboureko-griechischer-Griesspudding-Kuchen07 Weiterlesen

Ein Wochenende Vitamin Sea

Unser jährliches Familienwochenende führte uns dieses Jahr an die Ostsee, genauer gesagt nach Rerik. Schon ein paar Jahre rotten wir uns im Januar mit Eltern und Schwesterherz samt Familie zusammen um ein paar Tage zusammen zu sein. Weihnachten ist vorbei, Ostern noch lange nicht in Sicht und keiner hat Geburtstag. Der nächste Urlaub ist, wenn überhaupt, erst in Planung, jedenfalls für uns als Nichtwintersportler. Was macht man da, um der grauen Tristesse des norddeutschen Winters zu entfliehen? Man mietet sich ein wunderschönes Ferienhaus, rückt mit Essen und Trinken an, schmeißt den Alltag in die Ecke und genießt ein entspanntes Wochenende. Einfach mal mehr Zeit haben für Spaziergänge, abendliche Spielrunden und leckeres Essen am großen Tisch. Das Ferienhaus war einfach traumhaft, die Mahlzeiten mit so vielen guten Zutaten und Liebe zubereitet und die frische Seeluft pustete uns so durch, dass der Kamin, die Sauna und heiße Suppe die wintermüden Knochen so richtig durchwärmten.
Ostsee-Rerik-Meer-Urlaub32 Weiterlesen

Senfgelb und grau – ein kuscheliger Winterloop

Ich bin dieses Jahr im Loopfieber. Erst der gehäkelte, naturfarbene mit passenden Stulpen, dann der genähte aus Jersey, auch mit passenden Stulpen und jetzt ein senfgelb-grauer mit – ja genau – passenden Stulpen. Die Stulpen habe ich schon letztes Jahr hier vorgestellt und ich musste feststellen, dass ich gern noch einen passenden Loop dazu hätte. Der Hauptgrund ist mein gelber Lederrock, den ich dieses Jahr besonders gern trage. (PS: Sehe gerade, das habe ich letztes Jahr auch schon behauptet. Ist wohl ein Dauerbrenner bei mir.) Zusammen mit grauem Pullover, Strumpfhose und Stiefeln fühle ich mich so wohl darin, dass ich dieses Winteroutfit noch mit dem passenden kuscheligen Loop ergänzen wollte. Da ich sowieso so ein Tuch-, Schal- und Loopträger bin, war es nur eine Frage der Zeit bis ich mir das farblich passende Accessoire zu meinem Sonnenschein-Röckchen häkelte.
Loop-im-Muschelmuster-gehäkelt-senfgelb-grau-Merinowolle06 Weiterlesen

Lachs mit Spinat, Ricotta und gebratenen Kirschtomaten auf Penne

Im Januar mag man naturgemäß leichtere Küche. Fisch kommt bei uns sowieso regelmäßig auf den Tisch, im neuen Jahr wieder des Öfteren. Eiweißreich, leicht und mit weiteren frischen Zutaten ist er in der ganzen Familie beliebt und wird variantenreich als Auflauf, gedünstet oder gebraten serviert. Heute möchte ich euch ein Rezept mit Fisch und Pasta vorstellen. Wir haben es so ähnlich mal beim Schweden gegessen und seitdem heißt es bei uns das Ikea-Essen. Ja, es gibt dort auch noch etwas anderes als Köttbullar. Die Komposition aus Lachs, Spinat und Ricotta ist zwar nicht brandneu, macht aber mit gebratenen Kirschtomaten, Zitrone und Zitronenpfeffer richtig was her. Als ich noch die Reste vertilgt habe, wurde der Teller leer gekratzt und ich gebe zu, die letzten Soßenreste runter geschlürft. Hach, ich könnte es gleich wieder essen. Erst noch ein Bild zum Appetit machen und dann kommt auch gleich das Rezept hinter her.
Lachs-Spinat-Ricotta-mitKirschtomaten-Pasta08 Weiterlesen

Jemandem eine kleine Freude machen

Das genau war meine Januaraufgabe, die Starky mir gestellt hat. Jeden Monat kann ich ein Los aus meinem Glas nehmen und eine Aufgabe erfüllen. Die Aufgabe, jemandem eine Freude zu machen, fiel mir nicht schwer. Die Idee hatte ich praktisch schon vor dem Losöffnen. Meine Kolleginnen sollten wieder einen Jahresanfangs-Glücksbringer bekommen. Also habe ich wieder mal Glückspilze gehäkelt. Dieses Mal welche, die ganz besonders schön glitzern. Ein bisschen Glamour schadet ja wohl auch im Alltag nicht. Dazu gab es noch einen Silvesterglückskeks, der auch schön funkelt. Alles verpackt in Brottüten, die ich mit Stempeln verziert habe.
Glückspilze04 Weiterlesen

Heiligendamm – das erste deutsche Seebad

Ein sonniger Sonntag, also kein Mittagsschlaf auf der Couch, sondern raus und den Vitamin D Haushalt auf Vordermann bringen. Wichtig, gerade in der Winterzeit, wo man die ganze Woche im Dunkeln losfährt und im Dunkeln nach Hause kommt. Wenn ich gut bin, schaffe ich es in der Mittagspause mal raus. Wenn nicht, sehe ich freitags schon ganz schön durchsichtig aus. Heute gab es also kein Halten und wir brauchten mal wieder Meer. Wir sind in das älteste deutsche Seebad – Heiligendamm – gefahren.Ostsee-Heiligendamm-Winter27 Weiterlesen

Pancakes mit Joghurt und Obstsalat

Na, wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon euren Tannenbaum rausgeschmissen und die Weihnachtsdeko in Kisten verpackt? Bei mir ist das jedes Jahr unterschiedlich. Es gibt Jahre, da fliegt der Tannenbaum schon vor Silvester raus oder spätestens am 2. Januar und es gibt Jahre, da darf er gern bis nach dem 6. Januar stehen bleiben. Das ist abhängig vom Zustand des Baumes, der Anzahl der Silvestergäste und auch ganz stark von meiner Stimmung. Dieses Jahr mag ich meinen Baum noch sehr und er darf lange stehen bleiben. Im Laufe dieser Woche werde ich ihn aber abrüsten und alles Weihnachtliche auf dem Boden verschwinden lassen. Es wird Zeit für etwas mehr Sterilität, weniger Deko-Chichi und Frühblüher, am besten im zarten Januarweiß. Jetzt, wo wir gefühlt die ersten sonnigen Tage seit Oktober haben, nach all dem Sturmgebrus, Wintergrau und Nieselpiesel war der gestrige Sonntag mit Sonne satt und blauem Himmel Balsam für die geschundene norddeutsche Seele. Es waren gefühlt alle Menschen auf den Beinen, ob zu Fuß, im Joggeroutfit oder auf dem Fahrrad. Es hatte was von Osterspaziergang. Auch wir konnten der gleißenden Wintersonne nicht widerstehen und sind bei strahlend blauem Himmel spazieren gegangen. Zeit also, Weihnachten und den Jahreswechsel hinter sich zu lassen und den Winter zu genießen.

Weiterlesen