Der Apfelmus, aber das Chutney

Also in Mecklenburg heißt das „der Apfelmus“ oder besser noch „der Appelmus“. Sogar der Duden erlaubt uns das. Da steht drin, ich zitiere „das, landschaftlich auch: der Apfelmus“. Tja, und mit landschaftlich sind wir gemeint. In meiner Familie sagt jedenfalls jeder „der“. Irgendwann ist mir das aufgefallen, dass das doch eigentlich „das Apfelmus“ heißen müsste, aber man spricht wie man es gelernt hat. Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm.
IMG_1609
Weiterlesen

Apfelmus

Heißt es eigentlich der Apfelmus oder das Apfelmus? Diese Frage stellt sich öfters, gerade da wir hier im Norden eifrige Verfechter von „der Apfelmus“ sind. Ja, und beides ist möglich. Aber egal, ob ihr „der“ oder „das“ sagt, lecker ist es immer und selbstgemacht von den eigenen Äpfeln sowieso.

So trug es sich zu, dass unser Apfelbäumchen schon eine Menge Äpfel abgeworfen hatte und das Fallobst auf dem Boden lag. Mehr als ein 10l-Eimer kam da schon zusammen und ich kochte einen großen Topf Apfelmus. Weil wir das auf einmal nicht schaffen, kam der leckere Brei gleich in saubere Schraubgläser und ein kleiner Wintervorrat ist angelegt. Schon sind die nächsten gefallenen Früchtchen am Start. Macht nichts, gibts gleich noch eine Partie Apfelmus.

IMG_4250 IMG_4348 IMG_4349

Ein paar überreife Nektarinen kamen auch gleich ohne Haut als natürlicher Geschmacksverstärker ins Apfelmus.

IMG_4351 IMG_4352

So mancher nimmersatte Wurm hatte sich auch in die Äpfel verkrochen, aber was soll’s? Rausschneiden und der nächste Apfel wird geschält. Kennt ihr das noch von eurer Mama oder Oma, wenn die Schale immer länger und länger wurde und man sich als Kind gefragt hat, wie man das so toll hinbekommt? Heute gibt es den Sparschäler, damit gelingt es kinderleicht, finde ich.

IMG_4356IMG_4357

Halbzeit!

IMG_4358 IMG_4359

Fast geschafft! So jetzt noch Zucker rein, das variiert nach Apfelsorte und Geschmack. Ich habe auf den großen Topf ein gutes Kilo Rohrohrzucker genommen, daher ist die Farbe vom Apfelmus auch etwas dunkler. 10 g Zitronensäure für Geschmack und Konservierung noch dazu, umrühren, einfüllen, fertig.

IMG_4365

In einer der letzten „Daphnes Diarys“, übrigens eine sehr schöne Zeitschrift für Vintage, Papier und Reisen, gab es ein paar schöne Marmeladenaufkleber. Also beschriftet und raufgeklebt. 2 Gläser habe ich noch mit Stoff auf dem Deckel dekoriert, so ist das Mitbringsel gleich fertig im Regal. Ist das nicht eine tolle Ausbeute, wenn man bedenkt, das eine große Schüssel gleich mit Eierpfannkuchen verspeist wurde?

IMG_4366