Ein perfekter Frühlingsmorgen!

Es war heute morgen so schön, dass ich gleich nach dem Aufwachen aufgestanden bin, die Turnschuhe angezogen habe und mit der Kamera meine Walkingrunde gedreht habe. Obwohl ich schon so oft da lang gegangen bin, fasziniert mich immer wieder diese friedliche Morgenstimmung rund um den See.  098095  100  105104

Manch seltene Blüten sind am Wegesrand zu finden, aber auch Vertrautes 🙂 .108

Und was gibt es Schöneres als danach nach Hause zu kommen und den Brötchenteig in duftene Brötchen zu verwandeln. Schaut mal auf Guidos Blog, da findet ihr das Rezept zu diesen leckeren Brötchen. Das Beste daran ist, dass man den Teig schon abends ansetzt und morgens den Teig nur formen und backen braucht. Da ist meine Familie noch kaum aus dem Bett gekrochen und die Brötchen sind schon fertig.110 112

Brötchen über Nacht

Ich weiß ehrlich gesagt, nicht wo ich das Rezept gefunden habe. Ich weiß nur, dass ich von Guidos „Wurzelbrot über Nacht“ aus seinem lesenswerten Blog  Tischundgarten.wordpress.com inspiriert wurde, endlich mal morgenfrische Brötchen zu servieren. Welcher Tag kann da besser geeignet sein als ein schon fast frühlingsfrischer Valentinstag. Wie ich sehe, haben sich die vorwitzigen Tulpen aus dem vorangegangenen Beitrag schon wieder aufs Foto gemogelt :-). Sie sind aber auch zu schön.P1030928

Hier das Rezept: 500 g Weizenmehl, 350 g lauwarmes Wasser, 25 g Hefe und 1,5 TL Salz. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Dann in einen Topf oder eine Schüssel geben, Deckel lose drauf und über Nacht in den Kühlschrank. Nächsten Morgen die Brötchen formen, dabei Mehl verwenden und bei 210 Grad ca. 20-25 Minuten backen. Ein bisschen auskühlen lassen und genießen.

P1030929P1030936P1030940

Sie gewinnen zwar keinen Schönheitspreis, waren aber sehr lecker! Eine aufgeschnittene Variante hätte ich euch auch gern gezeigt, aber dafür war keine Zeit heute Morgen. Genießen war wichtiger.

Dafür habe ich am nächsten Morgen noch 2 Fotos zu den Brötchen gemacht. Here we go:

P1030964 P1030965