#24 kleine Freuden – ein Windlicht und wieder ein Schraubglas-Abbau-Projekt

*enthält affiliate links

Heute ist mein Türchen beim Adventskalender #24kleineFreuden dran. Es waren ja schon tolle Sachen dieses Jahr dabei, obwohl wir erst ganz am Anfang sind. Auf Insta kannst du unter dem oben genannten Hashtag verfolgen, was es schon Schönes gab und ich bin mir sicher, dass noch weitere fantastische Dinge auf uns warten.

Vor dem Lohn, den wir Teilnehmer jetzt alles ernten, kam aber der Fleiß. Was mache ich, war auch dieses Jahr wieder die große Frage. Es sollte möglichst vielen Teilnehmern vom Stil her gefallen, der zeitliche Aufwand muss bei 24 Päckchen vertretbar sein und ein bisschen weihnachtlich sollte es auch sein. Da wurde so manche Idee entworfen und genauso schnell wieder verworfen. Ich brauche dann immer ein paar Tage Zeit bis sich eine Idee herauskristallisiert und wenn der Druck dann groß genug ist, sage ich: „Ja, das ist es! Das mache ich! Darauf habe ich Lust!“ Dann schnell die Zutaten erworben und los ging es in der weihnachtlichen Manufaktur. Dieses Jahr ist es ein Windlicht geworden, dass du ins Fenster hängen kannst. Ich hatte so viel Spaß bei der Knoterei der Makramee-Blumenampel, dass ich beschloss etwas Ähnliches für euch zu fertigen.

Weiterlesen

Advertisements

Aus dem Rahmen fallen – Tischdeko zum Geburtstag

Gestern war es wieder so weit, unser fröhliches Familien-Novembertreffen für unsere beiden Geburtstagskinder fand statt. Ich berichtete schon letztes Jahr hier über unsere Familie. Jetzt bin ich stolze Mama von 2 Teenies und genieße es in vollen Zügen. Auch wenn Kinder als Babies so süß sind und frau sie den ganzen Tag abknutschen könnte, bin ich doch begeistert von der Entwicklung, die die eigenen Kinder so nehmen und wie sie immer mehr zu Persönlichkeiten heranwachsen. Herrlich, wie schön wir uns in der Woche bei unserer einzigen gemeinsamen Mahlzeit, dem Abendbrot unterhalten können und wie viel man von seinen eigenen Kindern lernen kann. Was wäre ich ohne meine Teenager-Tochter, die mir regelmäßig das Handy aufräumt, damit der Speicher wieder für Updates ausreicht. Was wäre ich ohne die Gelassenheit vom Teenager-Sohn, von dem ich nur lernen kann, wie man mit geringstem Aufwand doch viel erreichen kann. Bin echt stolz auf meine beiden!

Weiterlesen

Happy Halloween – die Geister, die ich rief…

Nach einem tollen Trip ins herbstliche Prag (Blogbeitrag folgt) war mir gar nicht so nach Halloween. Ich war sogar soweit, den ganzen Dekokram auf dem Boden zu lassen und nur eine Schüssel mit Süßigkeiten für die Nachbarkinder bereit zu stellen. Ooops, da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht oder wie man zu Halloween passenderweise sagt: „Die Geister die ich rief, werde ich nun nicht los.“ Wen wundert’s? Da zelebriert man jedes Jahr aufs Neue „Süßes, sonst gibt’s Saures!“, bastelt Gruselschlösser, häkelt Spinnen, kocht Kürbissuppe. Da hat man Verantwortung und kann das nicht einfach ignorieren. Das läuft nicht in einer Familie mit Traditionen. Die müssen schon gepflegt werden. So wurde mir schon zum Frühstück vom Sohnemann offeriert: „Mama, es ist Halloween, du musst noch dekorieren!“ Ok, ok, überredet! Also rauf auf den Boden und die Deko runtergezerrt. Der Butternut bekam noch schnell ein Spinnennetz und draußen sah es schon mal ganz gut aus.
Halloween_06
Weiterlesen

Ein friedlicher Beitrag und ein DIY dazu

Tina vom Eigene-Wege-Blog hat zu einer Blogparade zu dem Thema „Stell dir vor, es ist Frieden und alle machen mit!“ aufgerufen.

wp-image-1322449341
Eine schöne Vorstellung, wie ich finde, begleitet dieses Thema einen doch ein Leben lang. Schon als Kindergartenzwerg haben wir Friedenstauben mit wehenden Kreppbändern gebastelt. Als Jugendliche rebellierte man zwar eher gegen das Elternhaus und bestehende Konventionen, aber man war immer für den Weltfrieden und gegen Krieg. Ich erinnere mich da gern an die markige Aktion „Schwerter zu Pflugscharren“, deren Aufnäher ich mir auch auf meinen Parka genäht habe. Auch wenn man damals noch unbekümmert durchs Leben ging, war Krieg und Terror auch schon da ein Thema. Weiterlesen

Makramee-Blumenampel-Revival – wieder ein Küchengarn-DIY

Ich bin ein Kind der 1970er und ich bin Fan dieser Zeit. Ich mag die psychodelischen Muster auf Kleidern. Eine Kollegin muss zum Beispiel immer an mich denken, wenn sie so ein kreischiges grafisches Design auf Stoff sieht. Ich liebe die Musik von ABBA und habe deshalb den Film „Mamma mia“ schon unzählige Male gesehen und wenn irgendwo eine 70er Jahre-Mottoparty stattfindet, verkleide ich mich begeistert mit silbernen Plateau-Stiefeln, Häkelhut und blau schillerndem Minikleid natürlich mit Trompetenärmeln.

Derzeit mag ich auch die Handarbeitstechnik Makramee, ein typisches Relikt aus den 1970ern, das derzeit ein kleines Comeback feiert. Wer kennt sie nicht, diese kunstvoll geknotenen Blumenampeln aus grobem Jutegarn, gern mit senfgelbem Blumentopf und der allseits beliebten Kletterpflanze Philodendron, auch Baumfreund genannt. Gern vor dunkelbraunem Hintergrund fotografiert. Huch, das ist mir jetzt doch ein wenig zu viel 1970er Flair. Das braucht dann doch einen etwas moderneren Anstrich.
Makramee-Blumenampel-Tasse-Haushaltsgarn07
Weiterlesen

Adventskalender #24 kleine Freuden2017 – die Teilnehmer

24kleineFreuden
TADA! Schon sind 2 Wochen um und heute verkünden wir die Teilnehmer des diesjährigen Adventskalenders #24kleinefreuden2017. Dieses Mal haben wir ziemlich schnell die notwendige Anzahl an Türchenbestücker gefunden. Schön, dass auch so viele bekannte Gesichter dabei sind. Da wir ein paar mehr Interessierte hatten, konnten leider nicht alle berücksichtigt werden. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal oder eine andere Weihnachtsaktion erwärmt euer Herz.

Hier nun die Teilnehmer, die unter Ausschluß der Öffentlichkeit und unter Anwesenheit eines Notars gezogen wurden (kleiner Scherz).
Adventskalender-Verlosung2
Ich werde alle Teilnehmer per E-Mail verständigen. Ganz wichtig ist: Jeder Teilnehmer muss auf diese E-Mail antworten und uns bestätigen, dass er wirklich und wahrhaftig teilnehmen möchte. Wer nicht innerhalb einer Woche antwortet, ist raus aus dem Rennen. So verhindern wir, dass jemand nicht Bescheid weiß oder es sich doch noch anders überlegt. Leere Türchen wollen wir ja alle nicht.

Alle Regeln für die Adventskalender-Aktion in diesem Jahr findet ihr hier oder auch hier. Ihr bastelt 24 Mal das gleiche Geschenk. Für Teilnehmer der letzten Jahre ist das eine Änderung. Das 24. Geschenk bekommt der Springer, der wiederum das Türchen von eurem Tag bestückt, das heißt wir haben insgesamt 25 Teilnehmer. So haben alle auch an ihrem Tag eine Überraschung. Antetanni ist Springer und ich bin mir sicher, sie denkt sich was Tolles aus, genauso natürlich wie ihr alle. Hübsch verpackt und mit der ausgelosten Nummer versehen, können dann die Päckchen auf Reisen gehen.

Schickt diese bis zum 19. November dann in einem ausreichend großen Paket mit einem frankierten Paketschein (bitte kein Päckchenschein, sonst ist das Paket nicht versichert) an Merle. Die Adresse schicke ich euch in der E-Mail. Bitte seid pünktlich, damit Merle noch Zeit hat alles umzupacken. DANKE übrigens, liebe Merle, dass du dir die Umpackaktion dieses Jahr wieder antust. Das ist nicht zu unterschätzen, ich spreche aus Erfahrung. Allein, alle Pakete zur Post zu bringen, ist schon eine kleine logistische Meisterleistung.

So, und jetzt holt Scheren, Nadeln, Messer, Garn, Papier, Band, Beton, Gips, Wolle, was auch immer raus und legt los. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber vergesst nicht, vorher zu bestätigen, dass ihr mitmacht!

Verlinkt mit #Sonntagsglück, weil so eine Aktion mit tollen Teilnehmern ein richtiges Sonntagsglück ist. Und nicht vergessen, heute ist Wahlsonntag! Also geh bitte wählen! Danke!

 

Adventskalender – #24 kleine Freuden 2017

Ho ho ho,

die ersten Lebkuchen wurden in den Regalen gesichtet und wettertechnisch sind wir auch näher am Winter als am Sommer. Zeit, sich um die Weihnachtsaktionen zu kümmern. Schon auf der Bloggerkonferenz im März haben Merle und ich beschlossen: „Jawohl! Wir tun es wieder!“ Wir organisieren wieder den Adventskalender #24 kleine Freuden. Uns hat das die letzten beiden Jahre trotz der Arbeit so viel Spaß bereitet, dass wir wieder mit Schwung an dieses Projekt gehen. Es ist ja schon eine kleine Tradition geworden, die wir gern fortführen.
24kleineFreuden.JPG Weiterlesen

Warum ich das Bloggen so liebe

Als ich anfing zu bloggen, war ich doch recht blauäugig, was da so auf mich zukommt. Habe mir einen Anbieter gesucht, WordPress für gut befunden und irgendwie versucht, Bilder und Text in Einklang zu bringen. Manchmal bleibt es mit dem Einklang bei dem Versuch, manchmal gefällt mir ein Beitrag selber ganz gut. Kennt bestimmt jeder Blogger. Immer freue ich mich über positive Reaktionen und den Austausch mit Gleichgesinnten. Dass es dieser Austausch so in sich hat, war mir nie und nimmer bewusst! Dieser beschränkt sich nicht auf ein lieb gemeintes: „Toll gemacht, gefällt mir gut“ oder so. Da wird man als Blogger zu Gastbeiträgen eingeladen und überlegt manchmal ewig, was man da Schönes machen könnte. Da tummelt man sich in Linkpartys und ist immer wieder begeistert, neue Blogs kennenzulernen. Da wird man animiert und begeistert sich für eine Adventskalenderaktion, bei der man bis Mitternacht 23 Pakete packt. Nach meiner ersten Bloggerkonferenz bin ich sogar noch mehr begeistert von der Bloggerwelt. Die Menschen kennenzulernen, die hinter ihren Blogs stehen, war eine sehr bereichernde Erfahrung. Ich kann diesen „Austausch im Leben 1.0“ jedem Blogger empfehlen, was sage ich, ich kann ihn wärmstens ans Herz legen. Weiterlesen

Buchstaben und Blüten – ein österliches DIY

Als Sara zum Gastbloggen aufrief, hatte ich schon eine österliche Idee im Kopf und habe mich sehr gefreut, dass ich den dazu passenden Termin bekommen habe. Bei Sara findet ihr DIY’s, Zeichnungen, Gemälde, Tipps und Kniffe zum kreativen Werkeln. Ihre Kampagne MEHR SCHWARZ SEHEN gefällt mir ausgesprochen gut, obwohl ich doch mehr für die farbigen Dinge im Leben zu haben bin. Ein Beispiel dafür sind diese entzückenden Stiefmütterchen. Ich bewundere ihre Zeichenkünste sehr. Schaut euch auch unbedingt ihr Bullet Journal an. Ihren Beitrag zum Thema Heimatliebe dürft ihr auch nicht verpassen. Der ist sogar für untalentierte Zeichner wie mich möglich. Heute nun wurde mein Gast-Beitrag bei ihr veröffentlicht und zwar genau hier:  SG Kunst Blog. Da ich gerade Deko in Schwarz-Weiß mag, passt das ganz gut zu Saras Blog, allerdings muss bei mir ein wenig frühlingshaftes Rosa dabei sein.

Beitragsbild
Weiterlesen