Wenn Wasser und Himmel eins sind

Vor knapp zwei Wochen haben wir uns eine Auszeit genommen und sind ans Meer gefahren. Viel zu selten nutzt man die ersten Sonnenstrahlen im Jahr und springt raus aus dem Alltag rein ins Vergnügen. An dem Tag hat es geklappt. Das Wetter war ähnlich traumhaft wie heute. Sonne, milde Temperaturen und blauer Himmel. Was bemerkenswert war, es war an dem Tag kein Wind an der Ostsee. Das Wasser lag wie ein Tuch aus schwerer Seide und verschmolz im milchigen Frühlingslicht mit dem Himmel. Es war kein Horizont zu erkennen.

Warnemuende19 Weiterlesen

# blogger at work in Hamburg

Merle vom blog Frau Masulzke fragte mich vor einiger Zeit, ob ich nicht Lust hätte zur Bloggerkonferenz nach Hamburg zu kommen. Ja, warum eigentlich nicht? Angemeldet und weiter ging es im Alltags- und im Bloggerleben. Dieses Wochenende war es nun soweit. Visitenkarten sollte man bei so etwas haben, daher schnell welche bei MOO bestellt – sind irgendwie in bei Bloggern und los ging es. Halt, vielleicht noch ein bisschen aufhübschen. Ich habe mich für mein geliebtes Küchengarn und eine Holzperle entschieden. Das passt zu mir. Dazu der Slogan: handgemacht, hausgemacht & meer

Samstag früh um 6:00 Uhr aufgestanden und um kurz nach 7:00 Uhr losgefahren. Nicht gerade die üblichen Zeiten für Samstage. Trotzdem voller Energie und auch ein bisschen aufgeregt kam ich pünktlich (bei mir fast ungewöhnlich) in der Location Mindspace in Hamburg an.
IMG_6228 Weiterlesen

7-Sachen-Sonntag

Auf den 7-Sachen-Sonntag hatte ich heute wieder Lust und hatte doch etwas Mühe mich auf 7 Dinge zu begrenzen, die ich mit den Händen gemacht habe. Hier nun die Auswahl. Zuerst habe ich mich der Wäsche gewidmet. Die Übernachtgare im Wohnzimmer bekommt ihr immer gut. Pupstrocken kann ich sie noch vor dem Frühstück abnehmen. Hat der Bengel nicht schon wieder ein Loch in der Büx! Zu viel Fußball in der Hofpause.

Weiterlesen

#5-Minutencollage März

Zu der ersten Märzsonne gesellt sich bei Rösis Monatscollage ein sonniges Thema. Von Gelb zu Orange sollen wieder Gegenstände in 5 Minuten zusammengesammelt und von oben fotografiert werden. Da die Küche so einiges an diesen Farben bereit hält, war diese Aufgabe wirklich schnell erledigt. Für euch wieder 2 Suchbilder, wo 3 Unterschiede zu finden sind:IMG_5784IMG_5786
Zu dem Thema Farbübergänge von Gelb zu Orange möchte ich euch noch eine Tulpe in dieser Farbkombi zeigen. Geht es noch perfekter? Ich finde nicht!IMG_5809
Wünsche euch eine schöne Frühlingswoche!

#5minutencollage – Februar

Zack ist Februar und am ersten Montag des Monates startet wieder die #5minutencollage von Rösi. Die Januarvariante von Weiß zu Schwarz erschien mir recht einfach zu realisieren und schnell waren die Gegenstände zusammen gesammelt. Für den Februar heißt es: von Weiß zu Gelb. Puh, finde ich da was? Gelb ist in unserem Haushalt praktisch nicht vorhanden. Lediglich ein quietschegelbes Entchen treibt sich noch auf dem Badewannenrand rum. Als ich dann am Samstag beim gemütlichen Frühstück den Blick so schweifen ließ, fiel mir auf, wie viel Gelb doch auf dem Frühstückstisch steht. Butter, Käse, Bananen, O-Saft und gekochtes Ei. Mit ein paar Wäscheklammern, einem Buch aus dem Regal und Wolle waren die Gegenstände für die #5minutencollage wirklich in dieser Zeit zusammen gesammelt.
img_4976
Weil euch beim letzen Mal das Suchbild so viel Spaß gemacht hat, gibt es wieder eins. Drei Dinge habe ich verändert. Mal schauen, ob ihr es schnell rausbekommt. Dieses Mal ist es hoffentlich ein bisschen schwerer. Also wer mitraten will, nicht in die Kommentare schauen.
img_4978
Fotografieren durfte ich dann so lange, bis Sohnemann seinen O-Saft wiederhaben wollte 🙂 .

Verlinkt mir Rösis #5minutencollage im Februar

Offline ist die neue Entspannungstechnik

Ja, ich gebe es zu. Ich gehöre auch zu denjenigen, die oft auf ihr Handy schauen. Ob tagesüber oder chillig auf der Couch lasse ich mich zu gern vom farbigen Display ablenken und verfolge, was bei euch und in der Welt so los ist. Ich tauche ein in die Welt der bunten Blogs, der Instagramer und Facebooker. Da kann ich schon mal die Zeit vergessen und bin hinterher wie berauscht von all den Ideen, lieben Kommentaren und von all den süßen Kätzchen (seit wann gibt es eigentlich diese vielen Katzenvideos bei Facebook?). Ich scroll mich manchmal hektisch durch, streife Videos nur im Vorbeigehen und klicke mich ein anderes Mal immer tiefer von Link zu Link im Netzwerkgeflüster.

Das letzte Wochenende hat mir allerdings gezeigt: Ich kann auch noch ohne! „Kein Netz“ war auf meinem Display zu sehen. Kurz geflucht, das Handy in die Ecke gepackt und sich dem Leben 1.0 in vollen Zügen gewidmet. Praktisch zu 100% mit der Familie in einem 500 Seelendorf an der Ostsee herrlich entspannt. Was brauche ich da ein Handy? Kamera geschnappt und bei fantastischem Wetter an an der Wohlenberger Wiek spazieren gegangen, wo ich schon als kleiner Butscher gebadet haben soll.
img_4838 Weiterlesen

#5minutencollage

Über die unermüdliche Antetanni, die ihre Netzentdeckungen gern mit uns teilt, bin ich zu Rösi‘ Linkparty #5minutencollage gekommen.

Rösi erklärt das ganz wunderbar wie folgt: „Dabei geht es darum, 5 Minuten durchs Daheim zu streifen und alle möglichen kleineren Gegenstände passend zu einer Farbe zusammen zu suchen und zu einer „3D“-Collage zu legen. Ein Sammelsurium an Formen, Geschichten, vielleicht auch Inspirationen. Da findet sich etwas aus dem Kinderzimmer neben einer Wäscheklammer aus dem Keller und einer Blüte aus dem Garten oder… Das Ganze fotografierst du senkrecht von oben.“ (Zitat: http://roesis.blogspot.co.at/p/5-minuten-collage.html)

Wußtest du es schon? Ich liebe Collagen. In Zeitschriften kann ich mir stundenlang Seiten anschauen, wo Gegenstände zu einer Farbe abgebildet sind. Da lese ich mir auch die Beschreibung einer knallgelben Küchenmaschine bis zu Ende durch. Hier habe ich die Möglichkeit, jeden Monat selber eine Collage zu gestalten. Der Januar startet zwar etwas farbbefreit, aber stylisch. Farblos will mir hier nicht so recht über die Lippen Tastatur gehen. Es geht darum, die Farbübergänge von schwarz zu weiß darzustellen. Na, da findet sich doch so manch feiner Gegenstand in den unendlichen Weiten meines Zuhauses. Hier mein Sammelsurium von schwarz zu weiß:
img_4541

Weiterlesen

Winter wird’s…

… dieses Jahr schon früh. Auch wenn ich ein Sommer-, Sonne-, Lange hell-Fan bin, kann ich mich den Reizen des Winters nicht entziehen. Schaut es euch an und denkt an all die schönen Seiten im Winter. An all die gemütlichen Couchtage bei Kerzenschein und heißem Tee, einem Spaziergang in der zur Ruhe gekommenen Natur und der Vorfreude auf die Weihnachtszeit. Genießt die ruhigen Momente des Winters und die glücklichen, denn schon Theodor Fontane sagte dazu: „Bei Lichte besehen sind Ruhe und Glück überhaupt dasselbe.“

img_3108
Unsere Geranien blühten bis der Schnee sie überrascht hat. Auch die Fuchsien hatten den Ehrgeiz uns bis zum Winteranfang zu erfreuen. Der Feuerdorn ist in der kalten Jahreszeit immer ein Blickfang. Weiterlesen

Venedig an einem Tag

Bei dem heutigen Regenwetter war es drin gemütlich und mit Spaß sortierte ich meine Urlaubsbilder. So gibt es heute einen Beitrag über unseren Ausflug in eine ganz besondere Stadt. Wir genossen unseren wunderbaren Urlaub im beschaulichen Poreč und wurden am Strand von Hansi angesprochen, an einer Katamaran Tour nach Venedig teilzunehmen. Hansi verkaufte diese Tagesausflüge und hatte eine 2 in Deutsch. Ich konnte letztere Aussage nicht überprüfen, aber auf so einen Städtetrip in die Lagunenstadt hatten wir schon Lust. Also mutig voran und gebucht. Am Strand! So etwas macht man auch nur im Sommer, wenn das Gehirn zu lange auf „Relax“ geschaltet ist.

Einen Dienstag in der Früh ging es dann los. Um kurz vor Sieben mussten wir am Anleger sein, ganz schön früh im Urlaub. Wir hofften, das sich der Ausflug in das weltberühmte Venedig lohnen wird. Ehrlich gesagt, war ich ein bisschen skeptisch. Sind da im Hochsommer nicht Massen an Touristen, die sich durch schmale Gassen und auf den Brücken tummeln? Hoffentlich muffeln die Kanäle nicht und die Bauten sind nicht zu verfallen. Ein bisschen Vintage ist ja ok, kann aber zu viel sein bei allzu bröckelnden Fassaden. Teuer soll es auch noch sein, ein Kaffee mehr als 10 EUR! War gespannt.

Weiterlesen