Auf herzöglichen Wegen – Schloss Willigrad

Ich hoffe ihr habt einen tollen Sonntag verbracht und den Muttertag ordentlich gefeiert. Der Wettergott hat es jedenfalls gut mit den Müttern gemeint und uns einen wunderschönen Tag beschert. Perfektes Ausflugswetter! Mich erinnert das an ein  spontanes Familientreffen genau vor einem Jahr. Da wir schon lange mal Schloss Willigrad bei Schwerin besuchen wollten, stand das Ausflugsziel schnell fest. Ich weiß nicht, woran es lag, ob an dem schönen frühsommerlichen Wetter, der tollen Umgebung des Schlosses oder an unserer Freude uns wiederzusehen. Die Stimmung war gelöst und fröhlich wie nie. Wir unterhielten und lachten bei einem Sektchen auf der Bank  stundenlang.
IMG_9841 Weiterlesen

Der Hering ist da!

Wer an der Küste wohnt, kann ihm nicht entgehen, dem freudigen Ruf im Frühjahr: „Der Hering ist da!“ Per Mundprogaganda und in Internetforen, die „Blinker“, „Die Strandangler“ oder „Dicht am Fisch“ heißen, verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Jetzt ist die beste Zeit, diesen leckeren Fisch zu angeln. Dann sortieren die Angler ihre Haken und setzen sich bei noch frischen Temperaturen an die Küste und werfen ihre Ruten aus. Da kommen an manchen Tagen schon mal 180 Heringe im Eimer zusammen. Wirklich, und das ist kein Anglerlatein! Die Heringe kommen um diese Zeit zum Laichen an die Küste und zwar in riesigen Schwärmen. Das ist dann für die Angler ein richtiges Schlaraffenland. Professionell wird es, wenn du Heringe vom Boot aus angelst und vorher mit einem Echolot die Heringsschwärme aufspürst. Aber auch an der Küste drängeln sich die Angler an der Schlei, an den Boddengewässern vor Rügens Küste, am Rostocker Stadthafen und an der Warnemünder Ostmole. Vielleicht kennt ihr das Bild von Anglern auf der Rügenbrücke. Da ist keine einzige Lücke frei. Hier treten die Angler um diese Zeit auch in Schwärmen auf. Ich war selber schon Heringe angeln und möchte es eigentlich viel öfter tun, allein schon wegen der frischen Luft an der Küste und des leckeren Fisches, der frisch gebraten eine Köstlichkeit ist. So ganz der Fan von „Ich bade stundenlang einen Wurm“ bin ich zwar nicht, aber Heringe angeln ist schon cool. Nach so viel (Fisch-)schwärmerei geht es jetzt ab zum eigentlichen Thema dieses Posts.
Heringe-genäht-Tischdeko-Tafel-beschriftet Weiterlesen

Und schwupps ist Ostern!

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber Ostern ist für mich immer plötzlich da. Während man Weihnachten langsam Deko und Leckereien antrainiert, hat das größte christliche Fest im Frühling doch eine gewisse Spontanität und Leichtigkeit. Da dekoriert man am Samstag vorher noch ein bisschen rum. Habe erst heute meine kleinen Porzellanhasen vom Boden geholt und als ich beim Blumenladen meines Vertrauens noch einen Weißdornzweig ergatterte, wurde der mit meinen Buchstabenketten behängt. Das gefällt mir fast besser so als vorher.
Ostern-1
Weiterlesen

Jerseykleid – federleicht

Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht den mintfarbenen Stoff mit weißen Federn bemerkt. Wer den auch so toll findet wie ich, wird jetzt erfahren, was daraus geworden ist. Ja, ich habe mich endlich getraut, den Stoff zuzuschneiden und mein erstes Jerseykleid zu nähen. Nach einigem Auf und Ab ist es fertig und ich bin stolz wie Bolle es euch hier und heute zu präsentieren. Aber von vorn. Die Idee zu diesem Kleid ist bestimmt schon über ein halbes Jahr alt. Da gab es diesen Stoff bei Mira und zack war der im Warenkorb. Dieses feine Stöffchen war nicht nur von Farbe und Muster ein Träumchen, sondern auch von der Qualität. Schöner schwerer Interlockjersey ist genau das Richtige für ein Frühlingskleid. Nicht so flattering wie ein Sommerkleid und auch nicht so warm wie Sweatshirt-Stoffe. Eben perfekt für die jetztige Jahreszeit.
Jerseykleid_selbstgenaeht_Pölchower_Wald Weiterlesen

Wenn Wasser und Himmel eins sind

Vor knapp zwei Wochen haben wir uns eine Auszeit genommen und sind ans Meer gefahren. Viel zu selten nutzt man die ersten Sonnenstrahlen im Jahr und springt raus aus dem Alltag rein ins Vergnügen. An dem Tag hat es geklappt. Das Wetter war ähnlich traumhaft wie heute. Sonne, milde Temperaturen und blauer Himmel. Was bemerkenswert war, es war an dem Tag kein Wind an der Ostsee. Das Wasser lag wie ein Tuch aus schwerer Seide und verschmolz im milchigen Frühlingslicht mit dem Himmel. Es war kein Horizont zu erkennen.

Warnemuende19 Weiterlesen

Frühstück im Häkellook*

*dieser Beitrag enthält Werbung

Von meiner Häkeltasche, ich berichtete hier davon, war noch ein gute halbe Bolle in graumeliert übrig und mit einer Kontrastfarbe in einem wunderschönen Himbeerrot legte ich los. Zunächst entstand ein kleines Körbchen daraus. Das Teenagermädchen wird flügge und zog zu einer Ferienfahrt nach England. Für die Gastmama dort wurden ein paar heimische Spezialitäten gekauft. „Mama, hast du ein Körbchen dafür?“ Nein, hatte ich nicht, aber ich könnte noch schnell eins häkeln. Einer der Vorteile von Zpagetti-Garn. Es geht so unheimlich schnell. Also flugs die Häkelnadel Nr. 8 gezückt und ein rundes Körbchen gehäkelt.
img_4987 Weiterlesen

Fasten, Fisch und Fenchel

Die Fastenzeit hat letzten Mittwoch begonnen. Adventsnaschereien, Weihnachtsvöllerei  und zu guter Letzt die Faschingsberliner haben ihre Spuren hinterlassen. Deftiges Essen, Schokolade in nicht gerade homöopathischen Mengen und abends noch die fette Salamistulle helfen mir zwar gegen winterliche Kälte und Dunkelheit, machen aber auch ein bisschen träge und die Jeans zwickt dann auch schon mal hier und da. Jetzt wo die Sonne etwas höher steht, der Vitamin-D Spiegel und damit auch die Stimmung wieder etwas höher steigen, hat man wieder mehr Schwung. Es ist wieder einmal an der Zeit, die Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Die Fastenzeit ist da doch ein guter Startschuß. Hier geht es mir gar nicht um den dogmatischen Verzicht von bestimmten Lebensmitteln oder um „3 kg in 5 Tagen!“, sondern darum, sich die nächsten 40 Tage besonders bewusst und gesund zu ernähren. Bewusst heißt für mich in dem Fall, weniger Fleisch, weniger Zucker und weniger Weißmehl.

img_5742 Weiterlesen

Maigrün und Schäfchen(wolken)

Es ist endlich wieder soweit. Die Bäume werden grün, die Butterblumen stehen saftig am Wegesrand und T-Shirtwetter lädt zu Aktiviäten an der frischen Luft ein. Der gestrige Herrentag wurde klassisch mit einer Familien-Freunde-Radtour verbracht und die wunderschönen Ecken in „min Meckelborg“ möchte ich euch nicht vorenthalten. Von unserem Zuhause in Sildemow ging es über Huckstorf, wo wir noch einen Kumpel für Sohnemann abgeholt haben, weiter nach Schwaan, einem kleinen idyllischen Städchen an der Warnow.

Weiterlesen