Neujahrswünsche auf den Weg gebracht

Ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten und habt die Überdosis Essen, Trinken, Geschenke, Familie und Gemütlichkeit gut verkraftet. Wir haben neben dem Familientreffen einen Extrem-Socken-Couching-Day verbracht und uns schon an der Ostsee durchpusten lassen. Wir lassen uns durch die Tage treiben und jeder kann machen, was er will. Zu essen ist genug im Haus und solange Stollen und Lebkuchen nicht ausgehen, kann uns nichts passieren.
Weiterlesen

Wenn Mütter zu Omas werden . . .

… muss das gefeiert werden und wenn das eine ganz liebe Kollegin ist um so mehr. „Kannst du nicht noch eine Karte machen? Und ein paar Schühchen?“ kam da auf. Klar kann ich, mach ich gern. Zufälligerweise hatte ich gerade einen schönen Spruch auf Pinterest entdeckt. Der war perfekt! Aber erst hieß es, eine Applikation zu häkeln, die vorn auf der Karte sein sollte. Ich fand eine schöne Anleitung für einen nostalgischen Kinderwagen. Mit kleinen Änderungen war es dann perfekt. Da ich jetzt schon den Weg zur Arbeit dank Fahrgemeinschaft für kleine Häkeleien nutze, gibt es zusätzliche Zeitkontingente. Gut, nicht? Weiterlesen

Herzige Kärtchen

Schon vor einiger Zeit habe ich Babykarten mit kleinen gestrickten Pullovern und Kleidchen vorgestellt. Jetzt habe ich die Kleidungsstücke mit einem eingestrickten Herzchen im Perlmuster versehen und an die Stricknadeln kleine Holzperlen an die Enden gesetzt. Mir gefallen sie jetzt noch besser. Auch die gepunkteten Kartenrohlinge passen für mich sehr schön zum Thema Babyboom.

Weiterlesen

Häkeln, stempeln, schneiden, kleben Weihnachtskarten 2015

Zu Weihnachten gehören für mich auch unbedingt ein paar Weihnachtskarten dazu. Auch wenn man schon viel über Social Media macht, ist es jedesmal eine Freude, eine Karte aus dem Briefkasten zu fischen. Deshalb schreibe ich auch, zumindest ein paar und schicke sie in die Welt hinaus. Dieses Jahr habe ich ein bisschen gehäkelt, gestempelt, ausgeschnitten und geklebt, na gut: bügeln, lochen, nieten, knoten und Schleife binden kam auch noch dazu.

Welche gefällt euch am besten? Schreibt ihr auch noch Weihnachtskarten?

 

Verlinkt mit Creadienstag.

Fußball, Kartoffelsalat und Minigolf im Dunkeln

Nun war es schon wieder soweit. Der kleine Große hatte Geburtstag und der Sonntag stand ganz im Zeichen der jungen Wilden. Davor hieß es, ein bisschen basteln, denn schließlich sollten die Freunde ordentlich eingeladen werden zum Geburtstagsfest. Da wir zum Minigolf im Dunkeln gehen wollten, habe ich die Einladung in diesem Stil gestaltet. Wo war eigentlich das Geburtstagskind beim Basteln? 🙂

IMG_5773     IMG_5774

Zack, war es Sonntag und da das Wetter so schön und die Bande ordentlich aufgeregt war, ging es erst einmal auf den Fußballplatz. Da wurde gebolzt, was das Zeug hält und ratzbatz wurden die Jacken ausgezogen.IMG_5860

Das hier überhaupt ein Blümchen überlebt, wundert mich.IMG_5850 Unterwegs nach Hause habe ich dieses Bild geschossen. Sehen die kleinen roten Äpfelchen nicht toll aus an den Zweigen, die mit Flechten bewachsen sind? IMG_5863

Vorbereitung ist alles bei einem Kindergeburtstag. Da ein Gastkind keine Milch- und Eiprodukte verträgt, gab es wieder die veganen Brownies, aber auch die Cookies nach Merles Rezept. Den Kartoffelsalat gab es auch ohne Milch und Ei, was mir persönlich richtig lecker geschmeckt hat. Einfach ist es auch noch. Kartoffeln kochen und pellen, dann mit Gemüsebrühe, klein geschnittenen Gürkchen und in Öl angebratenen Zwiebeln vermengen. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

IMG_5866

Dann ging es gut gesättigt zum nächsten Highlight. IMG_5883

Beim Minigolf im Dunkeln sind mir natürlich gleich die selbstgemachten Pompoms aufgefallen. Mit Schwarzlicht angestrahlt sahen sie einfach spacig aus. Insgesamt ein toller Tag mit den jungen Wilden!IMG_5897

Babyboom

Kennt ihr das? Auf einmal werden im näheren Umfeld wieder ganz viele Babies geboren. Die halten sich natürlich nicht an den vorher bestimmten Geburtstermin. Da ist es schön, wenn frau ein paar Karten parat hält, die bei Bedarf gezückt werden können. Ein bisschen stricken, ein bisschen stempeln, was Schönes reinschreiben und fertig ist das persönliche Kärtchen für den neuen Erdenbürger. Damit gratuliere ich Charlie, Leni und Elenka.

IMG_1866 IMG_1867 IMG_1868

PS: Ich muss hier noch einmal einen flammenden Aufruf zu unserer Aktion „Adventskalender – dies‘ Mal nur für dich!“ starten. Hallo, Ihr Kreativen, Bastler, Unentschlossenen: Fasst euch ein Herz und macht mit! Ihr werdet mit 24 Überraschungen belohnt. Wer „gefällt mir“ klickt, ist doch schon fast im Boot, oder? Schaut noch mal rein bei Merle und bei mir. Wir würden uns riesig freuen, wenn Ihr mitmacht. Teilt unseren Beitrag gern.

Gegenwind formt den Charakter!

Für einen lieben Nachbarn, der gern Fahrrad fährt, habe ich eine Glückwunschkarte gebastelt. Eine Fahrradvorlage findet man auf allen Ausmalbilderseiten und dann kann es auch schon losgehen. Ich habe das Fahrrad auf Pappe geklebt und mit Cutter und kleiner Schere ausgeschnitten, anschließend eine Zeitungsseite darauf geklebt und wieder ausgeschnitten. Die Bäume gingen schneller: je 5 Mal das Motiv ausgeschnitten und zusammengetackert, dann mit zweiseitigem Klebeband aufgeklebt, dann wirkt es schön erhaben. Genauso die Knöpfe und „Alles Gute“ aufkleben, dann ist die Vorderseite schon fertig. Vor dem Aufkleben habe ich noch 3 Stücke festeres Nähgarn an den Sattel gebunden. Das andere Ende ist jeweils mit einem Knopf angeklebt. Ein lustiger Spruch zum Thema Fahrradfahren musste sein. Gegenwind formt den Charakter!“ fand ich super. Die Glückwünsche und den Spruch habe ich auf Papierstreifen geschrieben. Das mag ich gerade gern. Erstens sieht es ganz witzig aus und man braucht keine Linien zum Schreiben. Praktisch, wie ich finde. Noch ein Schleifchen auf den passenden Umschlag und eine Dekobriefmarke. Fertig ist eine persönlich gestaltete Glückwunschkarte. P1030428 P1030440P1030498P1030497