Der Hering ist da!

Wer an der Küste wohnt, kann ihm nicht entgehen, dem freudigen Ruf im Frühjahr: „Der Hering ist da!“ Per Mundprogaganda und in Internetforen, die „Blinker“, „Die Strandangler“ oder „Dicht am Fisch“ heißen, verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Jetzt ist die beste Zeit, diesen leckeren Fisch zu angeln. Dann sortieren die Angler ihre Haken und setzen sich bei noch frischen Temperaturen an die Küste und werfen ihre Ruten aus. Da kommen an manchen Tagen schon mal 180 Heringe im Eimer zusammen. Wirklich, und das ist kein Anglerlatein! Die Heringe kommen um diese Zeit zum Laichen an die Küste und zwar in riesigen Schwärmen. Das ist dann für die Angler ein richtiges Schlaraffenland. Professionell wird es, wenn du Heringe vom Boot aus angelst und vorher mit einem Echolot die Heringsschwärme aufspürst. Aber auch an der Küste drängeln sich die Angler an der Schlei, an den Boddengewässern vor Rügens Küste, am Rostocker Stadthafen und an der Warnemünder Ostmole. Vielleicht kennt ihr das Bild von Anglern auf der Rügenbrücke. Da ist keine einzige Lücke frei. Hier treten die Angler um diese Zeit auch in Schwärmen auf. Ich war selber schon Heringe angeln und möchte es eigentlich viel öfter tun, allein schon wegen der frischen Luft an der Küste und des leckeren Fisches, der frisch gebraten eine Köstlichkeit ist. So ganz der Fan von „Ich bade stundenlang einen Wurm“ bin ich zwar nicht, aber Heringe angeln ist schon cool. Nach so viel (Fisch-)schwärmerei geht es jetzt ab zum eigentlichen Thema dieses Posts.
Heringe-genäht-Tischdeko-Tafel-beschriftet Weiterlesen

Warum ich das Bloggen so liebe

Als ich anfing zu bloggen, war ich doch recht blauäugig, was da so auf mich zukommt. Habe mir einen Anbieter gesucht, WordPress für gut befunden und irgendwie versucht, Bilder und Text in Einklang zu bringen. Manchmal bleibt es mit dem Einklang bei dem Versuch, manchmal gefällt mir ein Beitrag selber ganz gut. Kennt bestimmt jeder Blogger. Immer freue ich mich über positive Reaktionen und den Austausch mit Gleichgesinnten. Dass es dieser Austausch so in sich hat, war mir nie und nimmer bewusst! Dieser beschränkt sich nicht auf ein lieb gemeintes: „Toll gemacht, gefällt mir gut“ oder so. Da wird man als Blogger zu Gastbeiträgen eingeladen und überlegt manchmal ewig, was man da Schönes machen könnte. Da tummelt man sich in Linkpartys und ist immer wieder begeistert, neue Blogs kennenzulernen. Da wird man animiert und begeistert sich für eine Adventskalenderaktion, bei der man bis Mitternacht 23 Pakete packt. Nach meiner ersten Bloggerkonferenz bin ich sogar noch mehr begeistert von der Bloggerwelt. Die Menschen kennenzulernen, die hinter ihren Blogs stehen, war eine sehr bereichernde Erfahrung. Ich kann diesen „Austausch im Leben 1.0“ jedem Blogger empfehlen, was sage ich, ich kann ihn wärmstens ans Herz legen. Weiterlesen

Ostern naht – Hase Theo freut sich drauf

Ein tolles Frühlingswochenende liegt vor uns und vielleicht habt ihr noch Lust, eure Wollreste zu schnappen und in der Sonne noch einen Osterhasen zu häkeln. Ich finde, dass Frühling und Sommer eine perfekte Zeit zum Häkeln ist. Man braucht nur ein Knäul Wolle und die Häkelnadel und schon kann es losgehen. Mich hat das Häkeln von Amigurumi derzeit ein bisschen vereinnahmt und so ist nach Linotschka gleich noch ein Hase entstanden. Ich finde, er sieht wie ein Theodor aus, daher heißt er jetzt so. Natürlich wird er nur Theo gerufen. 🙂 Das Muster habe ich hier gefunden und meine Kollegin Olga hat wieder ganze Arbeit geleistet und die Übersetzung der Häkelschrift in Angriff genommen. Was wäre man bloß ohne seine lieben Kollegen!
IMG_5981 Weiterlesen

Frühstück im Häkellook*

*dieser Beitrag enthält Werbung

Von meiner Häkeltasche, ich berichtete hier davon, war noch ein gute halbe Bolle in graumeliert übrig und mit einer Kontrastfarbe in einem wunderschönen Himbeerrot legte ich los. Zunächst entstand ein kleines Körbchen daraus. Das Teenagermädchen wird flügge und zog zu einer Ferienfahrt nach England. Für die Gastmama dort wurden ein paar heimische Spezialitäten gekauft. „Mama, hast du ein Körbchen dafür?“ Nein, hatte ich nicht, aber ich könnte noch schnell eins häkeln. Einer der Vorteile von Zpagetti-Garn. Es geht so unheimlich schnell. Also flugs die Häkelnadel Nr. 8 gezückt und ein rundes Körbchen gehäkelt.
img_4987 Weiterlesen

Handy, Hefter, Handtasche*

*Beitrag enthält Werbung
Ein paar Mal habe ich euch schon meine Ergebnisse mit Textilgarn vorgestellt. Ich bin einfach von der Optik und Haptik der gehäkelten Objekte begeistert. Zudem kommt man bei Garnstärken von 120 m auf 850 g und Häkelhaken Nr. 10 – 12 schnell auf ein tolles Ergebnis. Taschen, Wohnaccessoires, ja sogar Sitzmöbel oder Teppiche kann man aus Textilgarn fertigen. Wenn du Fan von diesem tollen Material bist, stößt du unweigerlich auf Hoooked. Wenn du einmal da gelandet bist, hängst du am Haken! Ich bin sicher, dir geht es dann wie mir und du kannst dich nicht entscheiden, welche von den vielen schönen Farben du erwerben möchtest. Dann bestellst du – wie ich – all diese wunderbaren Nuancen und wenn du dann noch ein Zettelchen einer Mitarbeiterin mit der Bestätigung: „Schöne Farben!“ findest, freust du dich umso mehr über  Zpagetti & Co. Nur etwas schwierig, die riesigen Pakete am Liebsten vorbei zu schmuggeln. Da kannst du dann nicht behaupten: „Ach, nur ein bisschen Wolle!“
img_5335
Weiterlesen

Önskad und Lintoschka

Heute erzähle ich euch von einer Liebesgeschichte auf unserer Couch, so richtig mit schüchternen Blicken und vorsichtigen Berührungen. Sie haben sich gesehen und wußten, wunderbare Zeiten liegen vor ihnen. Auch wenn sie unterschiedlicher nicht seien konnten, auch wenn sie aus den unterschiedlichsten Regionen unserer Erde kommen, sie werden füreinander da sein. Sie fühlen sich schon jetzt so wohl miteinander und es stört sie nicht die Bohne, wenn die Hausbesitzer ihnen die Couch ganz überlassen.
img_5377 Weiterlesen

Mit Muschelmuster gegen den Winter

Ich bin ein ausgesprochener Fan von Handstulpen. Ich liebe sie einfach und sie sind mein liebstes Winteraccessoires. Der nordische Wind kann nicht in die Jackenärmeln reinfahren, weil die schön geschützt sind. Der Puls und die Unterarme bleiben schön warm, was auch die Hände merken. Die Schreibtischplatte im Büro kann noch so kalt sein, die Stulpen wärmen. Sie sehen toll aus und peppen jedes Winteroutfit farblich auf. Das Wichtigste aber: Beim Autofahren, Einkaufen, Kleingeld am Parkautomaten suchen usw. hast du deine Hände frei! Oder wer kann behaupten, dass alles mit Handschuhen erledigen zu können? Vom leidigen „Ich schau mal kurz aufs Handy.“ wollen wir hier schon gar nicht sprechen.

Weiterlesen

Eierwärmer – Weihnachtsedition

So, und schwupps ist das 2. Kerzchen an und der Adventssonntag neigt sich schon wieder dem Ende. Ein turbulentes Wochenende liegt hinter uns. Geburtstagsfeier, Glühweinparty mit Schrottwichteln und ein Adventsmarkt sorgten für gute Stimmung und viel Heiterkeit. Besinnlichkeit verschieben wir dann aufs nächste Wochenende.

Trotzdem bleibt zwischendurch Zeit für eine kleine Häkelei. Ich habe wieder einmal Eierwärmer gehäkelt – dieses Mal die Weihnachtsedition. Rot und grau mit naturweißem Bommel. Wie es geht, habe ich hier schon beschrieben. Wie es aussieht? Schaut selbst:

img_3370-1 Weiterlesen

Erst eins, dann zwei… dann fünf

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen 1. Advent. Bei uns brennt noch das 1. Kerzchen, der Tatort läuft und ich genieße die ruhige Sonntagabendstimmung. Meine Adventskränze sind dieses Jahr „nur“ aus dem Fundus gestaltet. Kupfer, insbesonder in Kombination mit Grau gefällt mir immer noch sehr gut. Daher flugs rausgeholt das Tablett, Sohnemann nach Moos losgeschickt und binnen Minuten war der Adventskranz, der keiner ist, fertig.

Weiterlesen