Valentinstag? Muss das sein?

Am Freitag saßen wir gemütlich vor dem Fernseher und auf einmal pöbelte der Liebste los: „Valentinstag? Muss das sein? Die gehen mir auf den Keks damit!“ „Liebster, kein Streß! Ich freue mich, wenn du mir jede Woche beim Einkaufen ein paar schöne Tulpen mitbringst und den Müll immer klaglos raus bringst. Viel schöner als wenn du mir einmal im Jahr überteuerte Rosen mitbringst!“ So, der Liebste war beruhigt. Der Druck dieses doch etwas künstlich gepuschten Tages war von ihm genommen. Er muss nicht durch „Come in and find nothing“ Läden hirschen oder die Blumenindustrie ankurbeln.

Ich mag ja all diese Tage und denke mir ganz zwanglos eine Kleinigkeit aus. Falls mir nichts einfällt, wäre es auch nicht weiter dramatisch. Geburtstag oder Weihnachten sind doch da eine ganz andere Kategorie. Dieses Jahr habe ich mich von Yvonnes Cupcakes mit  Loveletters inspirieren lassen und leckere Valentinskekse gebacken. So viel zum Thema „auf den Keks gehen“ 🙂 . Die gab es ganz entspannt heute schon und sie waren so zart, knusprig und frisch, dass ich das Rezept gleich mit euch teilen muss:

Zutaten:
300 g Mehl
100 g Zucker
1 Ei
200 kalte Butter
1 Päckchen Vanillezucker
Für den Guß: Puderzucker, Zitronensaft und ein paar Zuckerherzen

Die Zutaten schnell und mit kalten Händen zügig durchkneten. Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Du kannst den Teig auch am Vorabend vorbereiten und nächsten Tag verarbeiten.

Weiterlesen

Herzige Kärtchen

Schon vor einiger Zeit habe ich Babykarten mit kleinen gestrickten Pullovern und Kleidchen vorgestellt. Jetzt habe ich die Kleidungsstücke mit einem eingestrickten Herzchen im Perlmuster versehen und an die Stricknadeln kleine Holzperlen an die Enden gesetzt. Mir gefallen sie jetzt noch besser. Auch die gepunkteten Kartenrohlinge passen für mich sehr schön zum Thema Babyboom.

Weiterlesen

Ein bisschen Valentin darf sein!

Auch wenn ich jetzt nicht der Riesenfan des Valentinstages bin, finde ich, dass man doch jede Gelegenheit nutzen sollte, seinen Lieben zu sagen, dass man sie gern hat. Zudem hat Stefanie von 100 Lieblingsstücke so ein bezauberndes Herzchenpapier als free printable zur Verfügung gestellt, dass ich da nicht widerstehen konnte. Also ausgedruckt, Tütchen geklebt, Fähnchen ausgeschnitten und als Tellerunterlage dekoriert.

Ja, es hätte so ein schöne Valentinsfrühstück werden können, hätte ich nicht – kaum am Tisch – meinen unberührten Milchkaffee über die ganze Deko gekippt. Glück im Unglück: die Bilder waren schon im Kasten! Aber wir lassen uns doch nicht aus der Ruhe bringen: zweiter Milchkaffee her, und in Ruhe gefrühstückt. Was gibt es Schöneres!

Ich hoffe, Ihr hattet auch einen schönen Valentins-Sonntag!

Ein herziges Täschchen

Oktoberfeste werden ja immer populärer und haben sogar bei uns im hohen Norden Ende September einen festen Platz gefunden. Ich mag diesen Trend. Allein schon das deftige Essen wie Haxen, Weißwurst mit süßen Senf, Brez’n oder das berühmte Hendl haben es mir angetan. Da ich es nun dieses Jahr heute wage zu so einem Event zu gehen, werde ich mich auch standesgemäß in ein Dirndl stecken. Erste Anproben haben gezeigt, dass ich mich in dieser bayrischen Tracht sauwohl fühle. Meiner Schwester geht es ähnlich. Sie behauptet sogar, wenn sie in Bayern leben würde, wäre sie nur im Dirndl unterwegs. Da müssen wir doch irgendwelche Alm-Gene in uns haben, oder? Ich jedenfalls finde es einfach genial, dass man gleich komplett angezogen ist. Man braucht nichts zu kombinieren, frische weiße Dirndlbluse an, Kleid und Schürze drüber – fertig!

Zu meinem kompletten Outfit fehlte mir noch ein kleines Täschchen. Also flugs die Häkelnadel herausgeholt und angefangen. Das Muster und die Form der Art-Deko-Tasche von hier hat es mir dabei angetan. Ich habe meine Lieblingswolle von Drops (Merino Extra Fine) genommen und 49 Maschen aufgenommen, dann immer eine Luftmasche und eine feste Masche im Wechsel gehäkelt. In der nächsten Reihe immer eine feste Masche um eine Luftmasche häkeln und eine Luftmasche im Wechsel. Wenn man eine ungerade Maschenanzahl aufnimmt, ist jeder Reihenanfang gleich, das fand ich ganz praktisch für so nebenbei häkeln. Zuerst habe ich in die Luftmasche reingestochen, das war aber viel zu mühsam und nach zwei Reihen habe ich noch einmal angefangen und die Luftmaschen umhäkelt. Wahrscheinlich war so das Muster auch gedacht, na ja , Rückschläge gibt es immer wieder beim Werkeln.

IMG_4642IMG_4643

Das rote Herzchen häkelte ich aus der gleichen Wollsorte. Ich hatte zwar eine Anleitung für ein Herz, kam aber gar nicht klar und entwickelte eine eigene. In einen magischen Ring häkelte ich 3 Luftmaschen, 4 Doppelstäbchen, 3 einfache Stäbchen, 1 Doppelstäbchen, 3 Luftmaschen, 1 Doppelstäbchen, 3 einfache Stäbchen, 4 Doppelstäbchen und 3 Luftmaschen. Beendet wird die Runde mit einer Kettmasche. Die nächste Runde besteht nur aus festen Maschen, wobei ich erst 2 feste Maschen in die Luftmaschen gehäkelt habe, dann verdoppelte ich nächsten 4 Maschen für die herzige Rundung, dann die folgenden Maschen als feste Masche häkeln. An der Spitze 3 feste Maschen in den Luftmaschenbogen und zurück das Gleiche nur in umgekehrter Reihenfolge. Das Herzchen steppte ich mit weißem Wollgarn auf die Taschenklappe.

Ich wollte gern innen ein Futter einnähen und das auch bitte mit Reißverschluss, damit kleine Dinge sicher verwahrt sind. Also kramte ich in meiner Stoffkiste und fand blau-weiß-karierten Stoff – geradezu perfekt für mein Unterfangen. Ich schnitt das Futter nach der Größe des Häkelteils zu und bügelte den Saum nach innen. Da ich die Tasche am Ende zusammen häkeln wollte, habe ich ca. 1 cm Rand gelassen. Ich nähte ein Stück Endlosreißverschluss an den Futterstoff und verriegelte die Enden nach Einzug des Zippers mit ein bisschen Webband. Jetzt kam der fummeligste Teil: Den Stoff nähte ich mit der Hand an das Häkelteil. Hier bitte darauf achten, dass der weiße Nähfaden nicht auf der Außenseite der Häkeltasche zu sehen ist.

IMG_4769IMG_4770

Jetzt habe ich die Tasche mit festen Maschen zusammen gehäkelt. Für den Alpencharme in der Kontrastfarbe rot. Nur an der Frontklappe habe ich das Muster (eine Luftmasche, eine feste Masche) wie bei der Tasche an sich gehäkelt. An den Ecken habe ich immer 3 feste Maschen in eine Masche gehäkelt. Für die Knopflöcher habe ich 5 Luftmaschen gehäkelt, die Arbeit gewendet und in die 4. Masche eine Kettmasche gearbeitet. Dann wieder wenden und 7 feste Maschen um den Luftmaschenbogen. Eigentlich braucht man jetzt nur noch passende Knöpfe annähen. Ich wühlte in meiner Knöpfebox und fand einfach nix. Alles war fade, passte farblich oder vom Stil nicht. Allein die Holzknöpfe kamen in die engere Wahl, aber 100% gut fand ich sie auch nicht. Also noch Acrylfarbe und Pinsel rausgekramt und ein Herzchen raufgepinselt. So ist’s besser! Annähen und fast geschafft. Nur noch eine Kordel mit den Fingern gehäkelt, das kann ich beim besten Willen nicht erklären, aber hier kann es jemand.

IMG_4771 IMG_4772 IMG_4777 IMG_4779 IMG_4780 IMG_4781

Und jetzt: O’zapft is!

Herz in XXL

Bei https://www.facebook.com/haekelanleitungen habe ich am Wochenende eine Aktion entdeckt, bei der ich spontan mit machte. Die Valentinsaktion zeigte eine Anleitung ohne Bild und ohne zu verraten, was es ist. Mit Kennerblick und logischem Menschenverstand erkannt (*angebermodus wieder aus*), dass das nur ein Herz sein konnte. Wollte schon immer mal gefüllte Herzen häkeln und so nahm ich die dickste Wolle, die ich hatte und rausgekommen ist eine XXL-Version. Jetzt kann ich wirklich behaupten, dass ich ein großes Herz habe :-).

P1030982

Ein bisschen Valentin muss sein!

Mir geht es mit dem Valentinstag wie so vielen: Eigentlich braucht man keinen vorgeschriebenen Tag, um seinen Lieben zu zeigen, dass man sie gern hat, aber so ganz kann man sich dem Charme roter Herzen dann doch nicht entziehen. Wie wunderbar, dass heute die Sonne so schön schien und das Rot der Tulpen auf dem Frühstückstisch um so mehr leuchtete.P1030952Das Herzchen, das da dran hängt, ist in Windeseile gehäkelt. Da kann man gleich eine Serie draus machen, so schnell geht das. Hier das Häkelmuster: magischer Ring, 2 Luftmaschen, 2 Stäbchen, 3 halbe Stäbchen, 1 Stäbchen (das bildet die untere Spitze), wieder 3 halbe Stäbchen, 2 Stäbchen, 2 Luftmaschen und eine Kettmasche in den Fadenring. Danach den Faden zur Schlaufe ziehen, verknoten und vernähen. Mit Schleifchen verzieren und sich daran erfreuen! P1030941 Für unser Valentinsfrühstück sollte es noch eine kleine Herzchengirlande sein. Die war zwischen Brötchenbacken und Kaffeekochen schnell gemacht. Ich hatte noch einen bedruckten Pergamentbogen mit Herzchen in meinem reichhaltigen Fundus. Ausschneiden, mit rotem etwas festerem Garn aufgefädelt und in die Küche gehängt, das ist nun wirklich eine Blitzbastelei!

P1030923P1030924P1030927P1030930P1030933 P1030950

P1030938Happy Valentine‘ Day for you all!!!