Jetzt wird sich aufgebrezelt!

Genau, es ist nämlich Wies’n! Dirndl raus und ab zum Oktoberfest. Eh, kommt undiversell nicht aus dem hohen Norden, von der Ostseeküste? Richtig, aber das Münchner Original ist nach Linstow geschwappt und in einem Riesenfestzelt spielen „Die Zwiebeltreter“ auf und es wird getanzt, dass der Holzboden vibriert. In der Hinsicht bin ich gar nicht norddeutsch. Rede sowieso viel zu viel für’n Fischkopp und wenn es gilt sich in irgendeiner Weise zu kostümieren und zum Tanz zu gehen, bin ich dabei! Ich liebe mein Dirndl und finde, dass jede Frau darin gut aussieht.

Nun trug es sich zu, dass ich mir gern noch ein Armband passend zum Dirndl basteln wollte. Leider fehlten mir die notwendigen Utensilien. In einer hektischen Aktion bestellte ich bei Dawanda in einem Shop noch schnell ein paar Anhänger und bettelte den Shopverkäufer an, das Paket doch bitte noch am selben Tag rauszuschicken, damit ich am Donnerstag vor dem Oktoberfest noch schnell ein Armband basteln kann. Kati von Sommerfugl-Fimo-Line war wirklich sehr sehr hilfsbereit und schrieb bereits eine Stunde später, dass das Paket unterwegs ist. Sie hat wirklich ein Herz für hektische Bastelaktionen.

So, jetzt aber frisch ans Werk, sonst wird das nix mehr mit dem Armband. Ich entschied mich nach einigem Hin und Her für ein gehäkeltes Bettelarmband. Ich probierte ein bisschen rum, erinnerte mich an Perlen miteinhäkeln und legte los.

Schritt 1: Du musst dir vorher überlegen, welche Anhänger du an dein Armband häkeln möchtest. Am besten machst du eine Skizze und nimmst ein anderes Armband als Grundlage für die Maße. Ein Maschenprobe ohne Anhänger macht auch Sinn, dann weißt du, wie viele Maschen du zwischen den Anhängern häkeln musst.
img_2134
Weiterlesen

Aus zwei mach eins!

Hier mal wieder ein richtiges Upcycling Post. Mein Schwesterherz war ganz begeistert von meinem herziges Täschchen und stellte fest, dass sie für die Oktoberfestsaison auch ein Dirndl-Täschchen braucht. Na, das wurde doch gleich abgespeichert und zu Hause losgelegt.

Nun trug es sich zu, dass ich noch eine Filztasche rumzuhängen hatte und auch eine alte abgewetzte von – meinem Schwesterherz – übergeben mit den Worten: „Die kannst du bestimmt noch zum Basteln gebrauchen.“ Klar, kann ich! Also aufgetrennt und zu neuem Glanz verholfen. Wiederverwendet habe ich neben dem Filz auch gleich noch den Druckknopf, den Riemen, den Einsatz zwischen Vorder- und Rückteil und das Schmuckelement der abgewetzten Tasche. Das ließ sich sogar abschrauben. Komfortabler ging es nicht.

IMG_5250  IMG_5249

Erste Probe. IMG_5245

Hinten noch ein kleines rotes Fach für Eintrittskarten o.ä rangenäht, weil der Schriftzug verdeckt werden musste. Die Einsätze habe ich mit einer Tasse abgerundet.

IMG_5274  IMG_5276

Einsätze eingenäht, Hirsche und die Borte angenäht und auf gehts – Madels – zum nächsten Oktoberfest.

IMG_5285 IMG_5287 IMG_5288

Den Riemen noch umzackelt. Ich sage euch, Filz näht sich einfach super.

IMG_5286

Herzig sollte sie natürlich auch sein, also ein gehäkeltes Herzchen rangebammelt. IMG_5284

Schneewittchenkuchen zünftig dekoriert, Geschenk verpackt und dann ging es zum Geburtstag „Motto Oktoberfest 2015“, natürlich im Dirndl. Haxen, Weißwurst und Brezen gab’s, hmmmmm, lecker!IMG_5293