Birnen-Quark-Auflauf

Man soll ja nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, in diesem Fall lohnt es sich aber. Eine liebe Kollegin hat den Apfel-Quark-Auflauf mit Birnen zubereitet und das ist so lecker, dass es einen eigenen Blogbeitrag wert ist. Ihr nehmt also das Rezept von hier, ca. 9 Birnen statt der Äpfel und legt los! Wenn Euch so eine große Auflaufform zu viel ist, einfach halbieren, aber ich sage euch, das werdet ihr bereuen. Es schmeckt nämlich auch am nächsten Tag noch richtig lecker. Köstlich, einfach wunderbar!IMG_4650 IMG_4652 IMG_4656 IMG_4658

Habt ein schönes sonniges Herbstwochenende!

Quinoa, Quark und Quatschen

Am vergangenen Sonntag kam meine liebe Freundin Lydia mit ihren Kindern zu Besuch. Wir kennen uns schon unglaubliche 29 Jahre und sehen uns eigentlich viel zu selten. Auch selten, dass man es schafft, Freundschaften trotz Entfernung so lange aufrecht zu erhalten. Wir aber schauen uns an, kreischen uns an, dass wir uns ja wieder nicht verändert haben und machen da weiter, wo wir beim letzten Mal aufgehört haben. So auch dieses Mal und es war ein wunderschöner Sonntag, wo wir alte Geschichten aufgewärmt haben, an die sich mal die eine und mal die andere erinnerte. Natürlich wurde auch die Gegenwart und Zukunft ausführlich beschnattert und da die Zeit wie immer viel zu schnell vergeht, muss für Essenszubereitung eine möglichst effektive Variante genutzt werden. Jetzt kommen Quinoa und Quark ins Spiel und zwar in Auflaufform. Zum einen gab es einen Zucchini-Kürbis-Quinoa Auflauf und als Nachspeise einen Apfel-Quark-Auflauf. Die können nämlich im Ofen vor sich hin schmurgeln, während uns mehr Zeit bleibt, über die Lehrer aus der Abiturzeit zu quatschen.

Zucchini-Kürbis-Quinoa Auflauf

Schon lange wollte ich etwas mit Quinoa machen und hatte dieses Getreide der Inkas auch schon in meinem Vorratsschrank liegen. Flugs noch eine Anleitung zur Zubereitung von Quinoa aus dem Netz gezerrt und der Spaß konnte beginnen. Hier die Zutaten: 300 g Quinoa, 2 Zucchini, 1 kleiner Hokkaido, 3 Zwiebeln, ein Bund frische Möhren, 2-3 Zehen Knoblauch, 1 kleine Dose Pizzatomaten, Rosmarin, Thymian, 1 Becher Schmand, Pfeffer, Salz, Chili, Käse zum Überbacken, Petersilie zum Bestreuen.

Den Quinoa mit 750 g Wasser und Salz (wahlweise auch Gemüsebrühe) ca. 20 min. gar ziehen lassen. Zwiebeln und Knoblauch in Öl anbraten, ebenso die Möhren. Den gegarten Quinoa dazugeben, mit Tomaten und Gewürzen ca. 10 Minuten schmoren lassen. Zum Schluß den Schmand unterrühren und nochmal pikant würzen.  Die gewürfelten Zucchini und Kürbisstücke in die Auflaufform einfüllen, auch hier mit Salz und Pfeffer würzen. Die Quinoamasse darüber geben und mit Reibekäse abdecken. Ca. 30-40 min. (bis die Zucchini und der Kürbis durch sind) im Backofen bei ca. 200 Grad überbacken. Zum Schluss mit Petersilie bestreuen. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt und es scheint auch ein Kindergericht zu sein. Alle 4 Kinder haben es gern gegessen.

IMG_4473 IMG_4477   IMG_4478 IMG_4481 IMG_4485

Nachspeise muss natürlich sein, besonders wenn 4 Kinder am Tisch sitzen. Außerdem waren da wieder so viele Äpfel im Garten, die verarbeitet werden wollten und da fiel mir mein Quark-Auflauf wieder ein, den ich ab und zu backe.

Apfel-Quark-Auflauf

Zutaten: 4-5 Äpfel, 1 kg Magerquark, 125 g Butter, 4 Eier, 250 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 1 Päckchen Vanillepudding Pulver, 3 Löffel Weichweizengrieß, 2 Teelöffel Backpulver

Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in kleine Stücke schneiden und in die gebutterte Auflaufform füllen. Eier, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen, Quark dazu, die Butter weich werden lassen und langsam zum Teig dazu laufen lassen. Vanillepuddingpulver, Grieß und Backpulver vermischen und dazugeben. Die Teigmasse über die Äpfel geben und den Auflauf ca. 1 h bei 180 Grad backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob er gut ist.

IMG_4476 IMG_4474

Mit guten Freunden bei leckerem Essen an einem Tisch: Was braucht man mehr?

IMG_4486

Was? Kein Mehl?

Zu unseren Lieblingskuchenrezepten in der Familie gehört ein Quarkkuchen. Er ist ratzfatz zusammen gerührt, schmeckt auch lauwarm schon köstlich und braucht die eine sonst wichtige Kuchenzutat nicht. Gerade letztere Eigenschaft führt bei Weitergabe des Rezeptes öfters zu dem erstaunten Ausruf: „Was, kein Mehl?“

Hier nun die Zutaten: 1 kg Magerquark, 1 Stück Butter, 4 Eier, 250 g Zucker, 6 Päckchen Vanillezucker, Abrieb einer unbehandelten Zitrone, 6-7 EL Weichweizengrieß, 1 Päckchen Backpulver.
Zubereitung: Wichtig ist, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Daher diese schon 1-2 Stunden vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier cremig rühren. Wer möchte, kann die Eier trennen und das geschlagene Eiweiß unterheben. Bringt meiner Meinung nach aber nicht den riesigen Unterschied. Dann den Quark und den Zitronenabrieb unterrühren. Zum Schluß den Grieß mit dem untergemischten Backpulver unterheben. Bei ca. 180 Grad Celsius mit Unter- und Oberhitze ca. 1 Stunde backen. Aufschneiden und so wie gestern auf der Terrasse bei Sonnenschein genießen! Auf’s Foto kam er allerdings schon in der Küche. Es war mir zu riskant, ihn unbeaufsichtigt nach draußen zu stellen 🙂 .

130 131 132 133 134

Viel Spaß beim Nachbacken!