Boho-Häkel-Clutch in schwarz-weiß

Am vergangenen Samstag hatte unsere Firma zu einem Sommerfest geladen. Das ist immer ein Highlight und abseits des Büroalltags hat man die Gelegenheit mit lieben Kollegen zu quatschen, zu lachen und zu tanzen. Den Abend zuvor überlegte ich noch, welche Tasche ich zu meinem Outfit nehmen sollte und beschloss kurzerhand, mir noch eine Clutch zu häkeln. Hatte mal wieder nicht das Passende! Mit dem Hoooked Zpagetti Garn kommt frau da zügig zum Ergebnis; zwei (ich glaube, es waren doch 3) Folgen „breaking bad“ später und ich hielt meine fertige Tasche in der Hand. Ich liebe solche Blitz-DIYs.
Clutch-Textilgarn_09
Weiterlesen

Advertisements

Buchstaben und Blüten – ein österliches DIY

Als Sara zum Gastbloggen aufrief, hatte ich schon eine österliche Idee im Kopf und habe mich sehr gefreut, dass ich den dazu passenden Termin bekommen habe. Bei Sara findet ihr DIY’s, Zeichnungen, Gemälde, Tipps und Kniffe zum kreativen Werkeln. Ihre Kampagne MEHR SCHWARZ SEHEN gefällt mir ausgesprochen gut, obwohl ich doch mehr für die farbigen Dinge im Leben zu haben bin. Ein Beispiel dafür sind diese entzückenden Stiefmütterchen. Ich bewundere ihre Zeichenkünste sehr. Schaut euch auch unbedingt ihr Bullet Journal an. Ihren Beitrag zum Thema Heimatliebe dürft ihr auch nicht verpassen. Der ist sogar für untalentierte Zeichner wie mich möglich. Heute nun wurde mein Gast-Beitrag bei ihr veröffentlicht und zwar genau hier:  SG Kunst Blog. Da ich gerade Deko in Schwarz-Weiß mag, passt das ganz gut zu Saras Blog, allerdings muss bei mir ein wenig frühlingshaftes Rosa dabei sein.

Beitragsbild
Weiterlesen

#5minutencollage – Februar

Zack ist Februar und am ersten Montag des Monates startet wieder die #5minutencollage von Rösi. Die Januarvariante von Weiß zu Schwarz erschien mir recht einfach zu realisieren und schnell waren die Gegenstände zusammen gesammelt. Für den Februar heißt es: von Weiß zu Gelb. Puh, finde ich da was? Gelb ist in unserem Haushalt praktisch nicht vorhanden. Lediglich ein quietschegelbes Entchen treibt sich noch auf dem Badewannenrand rum. Als ich dann am Samstag beim gemütlichen Frühstück den Blick so schweifen ließ, fiel mir auf, wie viel Gelb doch auf dem Frühstückstisch steht. Butter, Käse, Bananen, O-Saft und gekochtes Ei. Mit ein paar Wäscheklammern, einem Buch aus dem Regal und Wolle waren die Gegenstände für die #5minutencollage wirklich in dieser Zeit zusammen gesammelt.
img_4976
Weil euch beim letzen Mal das Suchbild so viel Spaß gemacht hat, gibt es wieder eins. Drei Dinge habe ich verändert. Mal schauen, ob ihr es schnell rausbekommt. Dieses Mal ist es hoffentlich ein bisschen schwerer. Also wer mitraten will, nicht in die Kommentare schauen.
img_4978
Fotografieren durfte ich dann so lange, bis Sohnemann seinen O-Saft wiederhaben wollte 🙂 .

Verlinkt mir Rösis #5minutencollage im Februar

#5minutencollage

Über die unermüdliche Antetanni, die ihre Netzentdeckungen gern mit uns teilt, bin ich zu Rösi‘ Linkparty #5minutencollage gekommen.

Rösi erklärt das ganz wunderbar wie folgt: „Dabei geht es darum, 5 Minuten durchs Daheim zu streifen und alle möglichen kleineren Gegenstände passend zu einer Farbe zusammen zu suchen und zu einer „3D“-Collage zu legen. Ein Sammelsurium an Formen, Geschichten, vielleicht auch Inspirationen. Da findet sich etwas aus dem Kinderzimmer neben einer Wäscheklammer aus dem Keller und einer Blüte aus dem Garten oder… Das Ganze fotografierst du senkrecht von oben.“ (Zitat: http://roesis.blogspot.co.at/p/5-minuten-collage.html)

Wußtest du es schon? Ich liebe Collagen. In Zeitschriften kann ich mir stundenlang Seiten anschauen, wo Gegenstände zu einer Farbe abgebildet sind. Da lese ich mir auch die Beschreibung einer knallgelben Küchenmaschine bis zu Ende durch. Hier habe ich die Möglichkeit, jeden Monat selber eine Collage zu gestalten. Der Januar startet zwar etwas farbbefreit, aber stylisch. Farblos will mir hier nicht so recht über die Lippen Tastatur gehen. Es geht darum, die Farbübergänge von schwarz zu weiß darzustellen. Na, da findet sich doch so manch feiner Gegenstand in den unendlichen Weiten meines Zuhauses. Hier mein Sammelsurium von schwarz zu weiß:
img_4541

Weiterlesen

Celebrate 2017!

Dieser Beitrag enthält affiliate links*

Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen Start ins neue Jahr, egal ob gemütlich und leise oder laut in Feierlaune und Knallerei. Wir hatten ein tolles Fest mit lieben Freunden und haben schon eher laut gefeiert. Alle haben etwas Leckeres zu essen mitgebracht. So hatten wir ein abwechslungsreiches Buffet mit Partysuppe, Pute und Braten mit Wurzelgemüse, selbst geräuchertem Fisch und noch vielen anderen Köstlichkeiten. Sogar Bowle wurde von Freunden vorbereitet. Ich hatte lediglich eine Frischkäserolle vorzubereiten und konnte mich so ganz der Ausstattung der Partylocation widmen. Na, das war wieder eine Freude für mich. So wurde geschnippelt, geklebt, gebastelt, ja sogar genäht für die Silvesterdeko, die ich euch gern zeigen möchte. Weiterlesen

Ein Tisch wird weiß

*dieser Beitrag enthält Werbung*

Nachdem das Großprojekt „Ein Schrank wird weiß“ vollendet war, ging es stante pede weiter. Im Wohnzimmer wartete noch ein Tisch aus Kiefernholz auf seine Verschönerung. Der Liebste war ebenso begeistert von der Aktion „Pimp your Wohnzimmer“ und übernahm dieses Mal komplett die Schleifarbeiten. Ich konnte gerade noch so ein Foto auf dem Rasen machen. Wie er vorher im Wohnraum ausgesehen hat, kam nicht mehr in den Kasten. Na ja, habt ihr auch nicht wirklich was verpasst. Wie es hinterher aussieht, ist viel wichtiger.

Weiterlesen

Ein Schrank wird weiss, die Vorher-Nachher-Show!

*dieser Beitrag enthält Werbung*

Kennt ihr das? Ihr rennt ewig durch euer Wohnzimmer, fühlt euch darin wohl und knallt euch abends gemütlich auf die Couch. Ab und zu flackert es in dir auf: “Na, ja so ganz taufrisch ist das Mobiliar auch nicht mehr!” und „Müsste wohl mal was gemacht werden!“ Dann ist es Sommer, ihr seid eh nur draußen oder benutzt euer Wohnzimmer nur als Durchgang von Küche zu Terrasse, um Gegrilltes oder gekühlte Getränke hin und her zu tragen. So vergehen Monate und Jahre. Oft habt ihr tausend andere Sachen im Kopf oder keine Lust und entschuldigt euch mit „Die Kinder sind eh klein, lohnt nicht“ oder „Geht doch noch!“ Irgendwann aber bleibt ihr vor dem Möbelstück stehen und denkt „NUN REICHT ES“! Hier muss Veränderung her. Gerade im Herbst, wo man es sich wieder drin gemütlich macht, fällt der Blick auf Unzulängliches und die Toleranzgrenze ist erreicht. Oft wird man dann noch angestubst von all diesen schönen Blogs und Pinterest-Bildern im creme-weißen Vintage-Ambiente. In meinem Fall war das Kanoschls Tischprojekt und dann stand der Entschluss fest: „Jawohl, ich lege jetzt los!“
img_1624
Weiterlesen

Weiß wie Schnee

Das Wetter, seit Tagen nur Sturm und Regen, präsentiert uns den Himmel in den verschiedensten Grautönen – die Moderatorin von NDR 2 sagt heute so treffend „von seidengrau bis zementgrau“, im Topf köchelte die farbstarke rote Beete und dekotechnisch brauche ich nach Weihnachtszeit und Jahreswechsel etwas Beruhigendes, Cleanes, Weißes eben. Was bietet sich da mehr an als sich erste Frühblüher ins Haus zu holen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber das Bedürfnis nach frischen Blumen habe ich immer ganz besonders im Januar/Februar, wenn die Blütenpracht draußen noch länger auf sich warten lässt. Daher hier ein paar Fotos mit weißen Hyazinthen, die im Topf am Fenster stehen, abgeschnitten in die Vase oder sogar unter die Haube kommen. Dazu ein paar winterweiße Schneesterne, gehäkelt nach der Anleitung von der lieben Betty (bettys-creations.blogspot.de) Ich habe das Ganze mit 3 Fäden dicker Wolle gehäkelt, so dass es schön groß wird und als Fensterdeko verwendet werden kann. Dazu hat mein dickes Windlicht einen kuschligen Fuß aus dem selben Material bekommen. So stört es uns nicht, dass draußen der Wind heult, drin ist es schön gemütlich.

P1030417 P1030418 P1030419 P1030426  P1030438 P1030439P1030434

Dimonds are the girls best friends und ein bisschen Scrapbooking

Diese Wochenende war Girli-Geburtstag und drei Teenager kamen zum Kaffee. Manchmal geht Tischdeko bei mir auch ohne großen Bastelaufwand. Ich fand weiß, silber und ein bisschen Vintage passte zum Anlass. Da die Mädels auch ein bisschen Scrapbooking machen wollten, hatte ich auch ein paar kleine silbernen Bling-Bling Steinchen gekauft und vor dem eigentlichen Verwendungszweck als Deko missbraucht.P1020541P1020540 P1020538

Apfelkuchen und Brownies waren am Vormittag schnell gebacken und besonders die Brownies waren sehr beliebt und wurden auch als Betthupferl vor dem Schlafengehen gemuffelt. Übernachtungsparty ist mit 14 ein Muss :-).

P1020537 P1020549

Nach dem Kaffee waren die Mädels eifrig dabei und gestalteten ihre Kalender mit Karton, Tortenspitze, Aufklebern und Vintage-Briefmarken. Das machte ihnen so viel Spaß, dass sie auch gleich noch ein paar Lesezeichen bastelten. Sogar der kleine  Bruder bastelte eifrig mit. P1020556

Scrapbooking muss ja nicht auf dem Paier enden, oder? Der Lichtschalter bekam auch gleich noch ein Herzchen verpasst.P1020560